HOME

Neuer Film von Hugh Jackman: Auf den Spuren von "Cool Runnings"

Hugh Jackman teilt sich gern über soziale Netzwerke mit. Auch Filmtrailer sind dabei. Sein neuester Streifen handelt von einem der erfolglosesten Profisportler aller Zeiten.

Hugh Jackman und Taron Egerton

Hugh Jackman und Taron Egerton ("Kingsman") spielen zwei Außenseiter in "Eddie the Eagle".

Hollywood-Beau Hugh Jackman postet fleißig auf Instagram. Jetzt hat er dort einen kurzen Trailer seines neuesten Films eingestellt. Dieser handelt von dem ersten britischen Skispringer überhaupt. Der stark weitsichtige Michael Edwards war ein Exot auf den Skisprungschanzen der Welt, belegte zumeist den letzten Platz bei Weltmeisterschaften und Weltcups. Aufgrund dessen wurde er ironisch "Eddie the Eagle" genannt. Sein größtes Highlight: Die Qualifikation für die Olympischen Winterspielen 1988 in Seoul - die er auf dem letzten Platz beendete.

Excited to share the new trailer for #eddietheeagle with everyone!

Ein von Hugh Jackman (@thehughjackman) gepostetes Video am

Genau wie der Film "Cool Runnings" über die ersten jamaikanischen Bobfahrer, ist "Eddie the Eagle" die Verfilmung einer wahren Geschichte. "Cool Runnings" kam 1994 in die deutschen Kinos.

Hugh Jackman spielt den abgehalfterten Trainer Bronson Peary, früher selbst erfolgreicher Skispringer, der Edwards (Taron Egerton) unter seine Fittiche nimmt. Die beiden Loser kämpfen gemeinsam für den olympischen Traum. In weiteren Rollen sind Christopher Walken und Jim Broadbent dabei. Der Film kommt am 31. März 2016 in die deutschen Kinos.

mah
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(