VG-Wort Pixel

Sängerin der Band Bro'Sis "Wäre am liebsten selber gestorben": Indira Weis erleidet Fehlgeburt

Indira Weis
Indira Weis bei der Bambi-Verleihung im Oktober 2016
© Eva Oertwig/SCHROEWIG/ / Picture Alliance
Nach nur sechs Wochen Beziehung wird Indira Weis ungeplant schwanger. Eigentlich wollte die Ex-Bro'Sis-Sängerin nie Kinder. Doch die 40-Jährige freut sich und muss nun einen schweren Schicksalsschlag verkraften.

Als Sängerin der Band Bro'Sis startete Indira Weis 2001 ihre Karriere. Die Band wurde während der zweiten Staffel des TV-Formats "Popstars" gecastet und verkaufte über vier Millionen Tonträger. Nach nur zwei Jahren verließ Weis ihre Musikkollegen um Ross Antony und Giovanni Zarrella, weil sich sich auf ihre Solokarriere konzentrieren wollte. Zudem versuchte sich die gebürtige Hessin als Schauspielerin. Zuletzt war es ruhig geworden um Indira Weis, die 2011 am Dschungelcamp teilnahm.

Jetzt sorgt die 40-Jährige mit einer traurigen Nachricht für Schlagzeilen: Sie erlitt eine Fehlgeburt. In einem Interview mit RTL berichtet Weis unter Tränen von der schweren Zeit. Während einer Routine-Untersuchung im vierten Monat stellte der Arzt fest, dass das Herz ihres Babys nicht mehr schlägt. "Es war das dramatischste Ereignis meines Lebens. Als ich davon erfahren habe, wäre ich am liebsten selber gestorben", sagt die Sängerin.

Indira Weis wurde nach sechs Wochen Beziehung schwanger

Mit ihrem Freund, einem Garten- und Landschaftsbauer aus dem Odenwald, ist sie erst seit Ende 2019 liiert. Ein Schwangerschaft war eigentlich nicht geplant und Weis sagt selbst: "Ich wollte nie Kinder. Ich hatte immer Angst davor, mein Leben aufzugeben, meine Freiheit." Doch das Gefühl, schwanger zu sein, habe alles verändert. Umso schwerer trifft sie der traumatische Verlust ihres ungeborenen Kindes. "Wir hatten schon einen Namen und haben im Haus angefangen, alles für das Kind vorzubereiten. Es wäre ein Junge geworden", erzählt Weis.

Die Fehlgeburt wirft sie so aus der Bahn, dass sie wenig später in einen schweren Autounfall verwickelt ist. Der sei "wie durch ein Wunder glimpflich ausgegangen". "Aber ich hätte definitiv tot sein können", so die 40-Jährige. Trotz der schweren letzten Monate hat Weis die Hoffnung nicht aufgegeben, erneut schwanger zu werden. "Natürlich wäre es in meinem Alter eine Risikoschwangerschaft. Aber mein Frauenarzt hat mir gesagt, dass mein biologisches Alter viel niedriger ist. Ich kann noch viele gesunde Kinder zur Welt bringen."

jum

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker