HOME

"Vielmachglas": Jella Haase überrascht bei Filmpremiere mit neuem Look

Lange hatte sie mit dem Gedanken gespielt, im Januar beschloss Jella Haase dann endgültig sich von einem Großteil ihrer Haare zu trennen. Zur Premiere ihres neuen Films überraschte sie jetzt noch einmal mit einem Pixie-Cut. 

Jella Haase bei der Premiere ihres neuen Films

Präsentierte neben ihrem neuen Film auch einen neuen Look: Schauspielerin Jella Haase

Picture Alliance

Im Mittelpunkt des Abends sollte der neue Film "Vielmachglas" stehen, doch Schauspielerin Jella Haase zog mit ihrer Typveränderung alle Blicke auf sich. Die 25-Jährige nutzte das Event am Montagabend um einen sehr erwachsenen, aufregenden Look zu präsentieren.

Die Premiere in Köln besuchte die Schauspielerin in einem glänzenden Hosenanzug in leuchtendem Smaragdgrün. Unter dem Blazer trug sie einen schlichten schwarzen Rollkragen-Pullover. Ihre Haare, die sie seit Kurzem als frechen Pixie-Cut mit Micro Pony trägt, waren futuristisch geglättet.

Zum stylischen Hosenanzug kombinierte Haase silberne Creolen in Herzform sowie eine dunkelblaue Tasche mit Vogelprint. Ihre Fingernägel waren dazu in leuchtendem Blau lackiert, während ihre Lippen in einem satten Rot-Ton geschminkt waren. Ihre grünen Augen hatte die 25-Jährige lediglich mit etwas Mascara betont.

"Ich habe mich nie getraut"

Bereits Anfang des Jahres hatte sich Haase mit einer Kurzhaarfrisur gezeigt - wohl als Vorstufe zum Pixie-Cut. Mit dem Gedanken an eine Veränderung hat sie schon länger gespielt: "Ich hätte eigentlich schon seit drei Jahren gerne kurze Haare. Aber es hat nie gepasst, ich habe mich nie getraut", erklärte die 25-Jährige im Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". "Jetzt war das eine spontane Aktion. Ich hatte Lust drauf und auf einmal waren sie ab."

Der neue Haarschnitt sei auch ein Zeichen für weitere Veränderungen - vor allem an ihrer Einstellung: "Ich habe ein anderes Verhältnis zu meinem Beruf entwickelt. Früher ging das immer noch als Hobby durch. Ich habe gedreht und war nebenbei in der Schule, habe mein Abi gemacht und so. Ich habe das nie wirklich ernst genommen, was gut ist, man darf das auch nicht zu ernst nehmen. Aber mittlerweile begreife ich es als meinen Beruf", so Haase.

Valentina Petrenko: Diese Haare sind für Twitter das größte Mysterium Russlands
fri / SpotOnNews