HOME

Jenny Elvers: Plant sie weiteren Nachwuchs?

Der passende Mann fehlt zwar gerade, dennoch könnte sich Jenny Elvers durchaus vorstellen, noch einmal Mama zu werden.

Jenny Elvers (45) hätte gerne mehr Nachwuchs, wie sie dem Magazin "Closer" erklärte: "Ich hätte gerne weitere Kinder gehabt - und habe diesen Wunsch auch noch nicht vollends aufgegeben." Sie sei "mit Leib und Seele Mama, und mein Sohn zeigt mir auch immer, dass ich diese Rolle immer gut ausgefüllt habe", so die Schauspielerin. "Mit seinem Erwachsenwerden ändert sich alles. Und da frage ich mich schon: Hätte ich doch noch mehr Kinder bekommen sollen?"

Im Mai wird der TV-Star 46 Jahre alt: "Klar ist das in meinem Alter eine gewisse Grundsatzdebatte. Das muss man sich gut überlegen und auch mit Ärzten absprechen. Nebenbei spielt das Schicksal natürlich auch eine wichtige Rolle." Klar ist ihr demnach auch: "Meine Uhr tickt." Ein Baby müsse "ja nicht unbedingt aus meinem Bauch rauskrabbeln. Es geht mir nicht direkt um die Schwangerschaft an sich. Vielleicht kann ja auch der Mann ein Kind mit in die Beziehung bringen. Oder man setzt sich mich dem Thema Adoption auseinander. Da ist vieles vorstellbar."

Der Mann fehlt derzeit

Im Moment ist die Schauspielerin allerdings Single, sie trennte sich vor einem Jahr von ihrem Lebensgefährten Steffen von der Beeck (43). "Ja, stimmt. Den Mann zu eventuellen Plänen gibt es da noch nicht. Da bin ich im Moment offen für Angebote", scherzte sie.

Jenny Elvers' Sohn ist inzwischen 17 Jahre alt. Vater von Paul ist der ehemalige "Big Brother"-Star Alex Jolig (55), die Liebe zwischen ihm und Elvers hielt nicht lange. Mit ihrem Ex-Mann Goetz Elbertzhagen (58) war die Schauspielerin dagegen lange liiert: Im Jahr 2013 trennten sich Elbertzhagen und Elvers nach über zehn gemeinsamen Jahren. Seit November 2014 sind sie offiziell geschieden.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(