HOME

Trennung von Steffen von der Beeck: Jenny Elvers: "Ich musste mich frei machen"

Erst vor wenigen Tagen bestätigte Jenny Elvers die Gerüchte: Sie und ihr Lebensgefährte Steffen von der Beeck sind kein Paar mehr. In einem Interview spricht die Schauspielerin erstmals über die Trennung.

Jenny Elvers und Steffen von der Beeck

Jenny Elvers und Steffen von der Beeck waren dreieinheilb Jahre ein Paar

Für viele kam die Nachricht nicht überraschend: Vor wenigen Tagen ließ Jenny Elvers in der "Bild am Sonntag" über ihren Anwalt bestätigen, dass sie sich nicht nur beruflich, sondern auch privat von ihrem Lebensgefährten Steffen von der Beeck getrennt habe. Ein Statement, das man so ähnlich auch schon im September 2016 von der Schauspielerin gehört hat. Nun soll die Trennung jedoch endgültig sein: In einem Interview mit der Zeitschrift "Gala" spricht die 44-Jährige erstmals über die Gründe für das Beziehungs-Aus.

Eine Beziehung mit Höhen und Tiefen

"Ich habe gemerkt, dass es zu viel für uns wurde. Eine berufliche und eine private Beziehung zu führen - das geht einfach nicht. 24 Stunden am Tag war immer nur ich das Thema", erklärt die Gründe für ihre gescheiterte Liebe. Seit 2014 trat der Hamburger Unternehmer auch als Manager der 44-Jährigen auf - laut Elvers nicht immer eine gute Entscheidung: "Steffen hat einen wahnsinnigen Beschützerinstinkt. Aber ich wollte auch Dinge tun dürfen, auf die ich Lust habe."

Kurz nach ihrem Alkoholentzug Anfang 2013 und der Trennung von Ex-Ehemann Götz Elbertzhagen lernte die Lüneburgerin den Unternehmer von der kennen. In der Beziehung durchlebte das Paar nicht nur Höhen, sondern auch einige Tiefen: Eine Fehlgeburt Anfang 2014 und eine betrunkene Autofahrt von der Beecks im selben Jahr belasteten die trockene Alkoholikerin Elvers. Trotzdem verlobte sich das Paar Anfang 2016.

Jenny Elvers: "Ich konnte die Disharmonie zu Hause nicht länger ertragen"

Die Trennung sei ein schleichender Prozess gewesen, erzählt Jenny Elvers, die aus der Beziehung mit dem "Big Brother"-Kandidat Alex Jolig einen 16-jährigen Sohn hat. Zum ersten Mal über eine endgültige Trennung nachgedacht habe sie im Sommer des vergangenen Jahres. Am Ende trennte sich das Paar, doch zunächst nur räumlich. Der Liebe wollten sie noch einmal eine Chance geben: "Ich konnte die Disharmonie zu Hause nicht länger ertragen", sagt Elvers. "Da war zwischen uns schon so viel auf der Kippe, aber wir wollten es noch einmal miteinander versuchen. Jetzt ist der Punkt gekommen, wo ich sagen muss: 'Es macht keinen Sinn mehr'. Trotz aller Gefühle für ihn musste ich konsequent sein. Ich musste mich frei machen."

Ein Liebes-Comeback hält Elvers für ausgeschlossen - auch wenn weder sie noch Von der Beeck in neuen Beziehungen sind: "Ich glaube nicht an Freundschaften nach einer Trennung", meint die 44-Jährige. Zum ersten Mal seit 20 Jahren sei sie länger als nur ein paar Wochen Single: "Jetzt bin ich wirklich glücklich, einfach nur für mich zu sein."


lis

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren