HOME

Teen Choice Awards: Jessica Alba fordert Ende der Waffengewalt

Schauspielerin Jessica Alba hat sich bei der Verleihung der Teen Choice Awards für ein Ende der Waffengewalt eingesetzt. Dazu holte sie Jugendliche auf die Bühne, die bei den jüngsten Amokläufen und Attentaten in den USA Angehörige verloren haben.

Jessica Alba

Schauspielerin Jessica Alba und Sänger Ne-Yo mit den betroffenen Jugendlichen bei den Teen Choice Awards

Die Teen Choice Awards im kalifornischen Inglewood sind in der Regel eine fröhliche Familienveranstaltung. Junge Fans ehren ihre Idole wie Jennifer Lawrence, Chloë Grace Moretz oder Zac Efron, als Trophäe dienen mannshohe Surfbretter. Die Preise werden seit 1999 verliehen, meist im August als lockeres Event in der Ferienzeit.

Doch in diesem Jahr sorgte Schauspielerin Jessica Alba mit ihrem Auftritt bei den Teen Choice Awards für Gänsehaut und Tränen. Die 35-Jährige, selbst Mutter von zwei Töchtern, betrat die Bühne mit zehn Teenagern. "Sie alle verbindet eine Erfahrung, die nur schwer zu begreifen ist", sagte Alba. "Sie sind Brüder, Schwestern, Töchter, und Familienangehörige von Menschen, die vor Kurzem Opfer von Waffengewalt wurden." Dann erinnerte die Schauspielerin an die jüngsten Amokläufe und Attentate in US-Städten wie Aurora, Baton Rouge, Dallas, Minneapolis, Orlando, San Bernardino und Newtown. Alba appellierte an ein Ende der Waffengewalt und schilderte schließlich die Schicksale der einzelnen Jugendlichen.

Einer der Jungen auf der Bühne verlor seinen jüngeren Bruder beim Amoklauf in einer Grundschule in Newtown, Connecticut. Zwei Geschwister weinen um ihre Mutter, die den Attentätern im kalifornischen San Bernadino zum Opfer fiel. Fünf der Teenager trauern um Verwandte, die sie durch den Anschlag auf einen Nachtklub in Orlando, Florida, verloren haben. Ein anderer Junge ist nun ohne Vater: Er wurde von der Polizei in Baton Rouge erschossen. Was auffällt: Sieben der zehn Teenager sind schwarz. Fast alle eingeblendeten Opfer sind schwarz. Damit thematisiert Alba nicht nur die Waffengewalt in den USA, sondern auch die Tatsache, dass Schwarze überdurchschnittlich oft Opfer von Polizeigewalt werden.

Jessica Alba kämpft mit den Tränen

"Heute stehen wir vereint mit diesen Teenagern", sagte Alba. "Vereint im Aufruf zu Frieden und einem Ende dieser Gewalt. Mehr als je zuvor müssen wir jetzt innehalten, unsere Gefühle zulassen und uns fragen: 'Was passiert hier eigentlich?'" Später trat sie gemeinsam mit Sänger Ne-Yo auf die Bühne, um auf den Hashtag #StopTheViolence aufmerksam zu machen. Mehrfach versagte Alba dabei die Stimme, die Schauspielerin kämpfte mit den Tränen. Ne-Yo sang schließlich den Marvin-Gaye-Hit "What's Going On?".

Einen derart emotionalen Auftritt bei einer Preisverleihung gab es zuletzt im Februar bei den Oscars. Da stand Sängerin Lady Gaga gemeinsam mit Missbrauchsopfern auf der Bühne und performte ihren Song "'Til It Happens To You".

jum