HOME

Justin Bieber in der Kritik: Die Bieberdämmerung

Vom Teenie-Idol zum Spottobjekt: Justin Bieber steckt in der größten Krise seiner jungen Karriere. Sogar Ex-Freundin Selena Gomez macht sich über ihn lustig. Ist Bieber mit 19 Jahren bereits am Ende?

Von Jens Maier

Über 36 Millionen Nutzer folgen ihm auf Twitter. Mehr als jedem anderen Menschen auf der Welt. Bei den American Music Awards bekam er im vergangenen November gleich drei Preise überreicht und schloss damit an einem einzigen Abend zu Popgröße Madonna auf, die es in ihrer über 30-jährigen Karriere auch auf drei Trophäen gebracht hat. Seine Alben sind Chartstürmer. Mit "Believe" schaffte er es 2012 zum dritten Mal in Folge auf Platz eins der amerikanischen Hitparade. Tickets für seine Konzerte werden auf dem Schwarzmarkt für mehrere hundert Dollar gehandelt. Justin Bieber hat mit gerade mal 19 Jahren erreicht, was vielen großen Sängern ein Leben lang verwehrt bleibt: Er ist die unangefochtene Nummer eins, der Star am US-Pophimmel. Doch trotz seines großen Erfolgs läuft es für das Teenie-Idol derzeit alles andere als rund.

Eine Heulsuse sei er. So lautet das knappe Fazit seiner Ex-Freundin Selena Gomez. Die 20-Jährige war am Montagabend in der US-Talkshow von David Letterman zu Gast und äußerte sich wenig schmeichelhaft über Bieber. Es klang geradezu so, als ob sie froh sei, ihn endlich los zu sein. Nicht er, sondern sie habe mit ihm Schluss gemacht. "Ich bin Single. Und mir geht es so gut", sagte Gomez höhnisch und unter tosendem Applaus des Publikums. Millionen junger Mädchen himmeln ihn an, doch in diesem Moment ist Bieber vor laufenden Kameras das Gespött der Leute. Das Interview mit Gomez ist der vorläufige Höhepunkt einer ganzen Reihe von Negativschlagzeilen.

Bieber wird niedergeschrieben

Genüsslich schlachteten die Medien in der vergangenen Woche die Buhrufe bei seinem Konzert in London aus. Zwei Stunden hatte Bieber seine Fans warten lassen, denen daraufhin der Kragen platzte. Schon machen Gerüchte von abgesagten Konzerten die Runde, von Zusammenbrüchen und gesundheitlichen Problemen. Bieber wird nicht mehr gefeiert, sondern niedergeschrieben. Dazu passen Berichte über angebliche Ausraster des Teenieschwarms, dem Starallüren nachgesagt werden und der sich sogar mit Fotografen geprügelt haben soll. Schon ist Biebers Image in Gefahr. Schwiegermuttis Liebling, der kleine, süße Junge von nebenan, der sich so rührend um seine Fans sorgt, ist plötzlich ein prügelnder Teenager.

Das allgemeine Bieber-Bashing ist ein Novum in der Karriere des Kanadiers. In der Vergangenheit gab es zwar kritische Stimmen, die seine Gesangskunst infrage stellten, aber der Liebling von Kritikern in den Feuilletons war Bieber ohnehin nie. Gegen die Macht seiner Fans kam jedoch keiner an. Sie beflügelten Bieber zu einer atemberaubenden Karriere, machten ihn zum Idol einer ganzen Generation und nach Facebook-Gründer Mark Zuckerberg zum mächtigsten Mann im Internet. Kolumnist Charles M. Blow forderte in der renommierten US-Zeitung "New York Times" sogar: "Bieber for President." Doch inzwischen scheint Bieber noch unbeliebter als der ehemalige Präsidentschaftskandidat und Wahlverlierer Mitt Romney zu sein.

Bieber ist noch ein Kind

Selbst im Internet schlägt ihm nun eine Welle der Ablehnung entgegen. Auf Facebook gibt es unzählige Gruppen mit dem Namen "I hate Justin Bieber". Die größte hat mehr als 300.000 Unterstützer. Dem 19-Jährigen sei der schnelle Erfolg zu Kopf gestiegen, lautet der Tenor in den Kommentaren. Bieber drohe abzustürzen wie einst Britney Spears, die sich plötzlich den Schädel kahlrasierte und am Rande des Wahnsinns stand. Doch wer den Hass, der Bieber nun entgegenschlägt, als Indiz für ein jähes Ende seiner Karriere wertet, irrt sich. Denn Bieber war noch nie Everybodys Darling - im Gegenteil.

Er polarisiert seit Beginn seiner Karriere - ob mit seinem Bieber-Bob, seinem Faible für schnelle Autos oder seiner Piepsstimme. Nach Jahren der Biebervergötterung sind nun diejenigen, die ihn schon immer verabscheut haben, am Zug. Mit 19 Jahren muss Bieber erstmals lernen, mit harter Kritik umzugehen. Das fällt ihm schwer. Er durchlebt die größte Krise seiner Karriere. Eine Bieberdämmerung. Doch von seinem Untergang zu sprechen. wäre verfrüht. "Er benimmt sich nicht wie ein Idiot, weil er berühmt ist. Er benimmt sich wie ein Idiot, weil er noch ein Kind ist", bringt es sein Manager auf den Punkt. Jetzt muss das Kind erwachsen werden. Bieber kann an seiner Krise wachsen. Gelingt ihm das, wird er als Mann daraus hervorgehen.

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(