HOME

Frau von Prinz William: 6000 Euro für ein Outfit: Warum Kate für diesen Look gefeiert wird

Schulterfreies Kleid, Diamantohrringe und silberne Pumps: In diesem eleganten Outfit erschien Herzogin Kate zu einer Wohltätigkeitsveranstaltung. Der Look schlug mit über 6000 Euro zu Buche - trotzdem wird die 37-Jährige dafür gelobt.

Herzogin Catherine

Herzogin Catherine beim Wohltätigkeits-Dinner in London

Getty Images

Es war ein Outfit, das ihr viel Zuspruch einbrachte - und das nicht nur, weil sie in funkelnden Pumps mit zehn Zentimeter hohen Absätzen durch den Londoner Regen spazierte. Herzogin Catherine besuchte ein Gala-Dinner der Wohltätigkeitsorganisation "Action on Addiction", der sie seit 2012 als Schirmherrin vorsteht. Die Initiative will auf die Gefahren von Suchterkrankungen aufmerksam machen und gleichzeitig Betroffene unterstützen. Die Organisation liege ihr sehr am Herzen, sagte Kate in ihrer Rede. Immerhin gehört sie zu den ersten Schirmherrschaften, die sie nach ihrer Hochzeit mit Prinz William im Jahr 2011 übernommen hat.

Kate trug dasselbe weiße Kleid schon im Juli 2016

Für ihren Auftritt suchte sie eine Robe der brasilianischen Designerin Barbara Casasola aus. Eine kluge Wahl, denn: Das weiße, schulterfreie Kleid ist nicht nur sehr elegant, sondern wurde von Kate bereits getragen. Im Juli 2016 überreichte die Herzogin in exakt demselben Outfit einen Museumspreis in London. Bei einem Preis von umgerechnet rund 1700 Euro kann man ein Kleid ruhig zu verschiedenen Anlässen tragen. Nur die Pumps (Jimmy Choo für 590 Euro) und die Ohrringe (Kiki McDonough für 3800 Euro) waren neu.

Herzogin Kate

Zwischen diesen Fotos liegen drei Jahre (links 2019, rechts 2016), aber das Kleid passt Kate noch immer wie angegossen

Kate wurde damit erneut ihrem Ruf als sparsame Herzogin gerecht, die ihre Looks mehrfach recycelt - sehr zur Freude der Queen, die ebenfalls als äußerst bescheiden und bisweilen knauserig gilt. Gleichzeitig signalisierte Kate mit ihrem Outfit: Seht her, nicht mein Kleid sollte im Mittelpunkt stehen, sondern die gute Sache und das Anliegen der Organisation "Action on Addiction". 

Kate gibt weniger Geld für Kleidung aus als Meghan

Da steht Kate im kompletten Gegensatz zu ihrer Schwägerin Herzogin Meghan, die in ihrem ersten Jahr als Mitglied der Königsfamilie 450.000 Euro ausgegeben haben soll - nur für ihre Garderobe. Nicht mit eingerechnet sind Extravaganzen wie die Baby-Party in New York, die 260.000 Euro gekostet haben soll. Zum Vergleich: Kates Outfit in ihrem ersten Jahr als Royal schlagen mit bescheidenen 130.000 Euro zu Buche. Und es gibt sicher Outfits, die sie bis heute im Schrank hängen hat und bei passender Gelegenheit wieder hervor holt oder minimal abändern lässt. Bei Herzogin Meghan wäre das nur schwer vorstellbar.

Quellen: "Daily Mail", "The Sun", "Forbes", "Marie Claire"

93. Geburtstags der Queen: Erster Auftritt nach der Geburt: Meghan nimmt an Ehrenparade teil
jum
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(