HOME

Gemeine Fans: Khloe Kardashian zeigt den Hassern ihren unretuschierten Po

"Ist der echt?" "Nie im Leben!" "Was Photoshop alles kann." Khloe Kardashian schlägt nach ihrem Cover-Foto für ein US-Magazin eine Hasswelle entgegen. Kritiker behaupten, ihr Po sei retuschiert. Die Antwort darauf ist ein weiteres Foto.

Khloe Kardashian

Original und Fälschung: Links die unretuschierte Khloe Kardashian, rechts das Foto, das im "Complex"-Magazin erschienen ist.

Das Bildbearbeitungsprogramm Photoshop kann fast alles. Aus dicken Bäuchen werden kleine, aus Minibrüsten große. Aus hässlichen Falten wird ein samtweicher Teint und aus Orangenhaut werden pralle Schenkel. Sprich, es kann wahre Schönheitswunder bewirken. Selbst bei Menschen, die das eigentlich nicht nötig hätten. 

Heidi Klum, Rihanna oder Miley Cyrus: Kaum ein Bild eines prominenten Stars erscheint nach einem professionellen Fotoshooting unretuschiert auf den Titelseiten der Hochglanzmagazine. Jüngstes Beispiel: Khloe Kardashian. Der amerikanische Doku-Soap-Promi und Schwester von Kim Kardashian hat sich für das "Complex"-Magazin ablichten lassen. Kardashian zeigt ihren gestählten Hintern. Doch wie viel ist dabei echt, wie viel retuschiert?

Auf Instagram schlug der 31-Jährigen nach der Veröffentlichung des Fotos eine wahre Hasswelle entgegen. Der Vorwurf: Kardashians Hintern sei nicht das Resultat von monatelangem, hartem Training, wie sie es glauben machen möchte, sondern vom Können von Grafikern. Über 35.000 Nutzer haben das Bild kommentiert, die meisten halten es für ein Fake: "Der Hintern ist nicht echt", so die überwiegende Meinung.

Die so Gescholtene hat nun mit scharfen Worten auf die Kritik reagiert. "Das ist für alle Trolle und Hasser da draußen, die mein tägliches Fitnessprogramm offenbar nicht goutieren wollen", schrieb sie und veröffentlichte dazu ein unretuschiertes Foto aus dem Magazin-Shooting. "Ja, die Haut ist glatter und die Schatten wurden weggenommen. Aber ich glaube, ich sehe auf dem Original trotzdem gut aus", schrieb Kardashian.

In der Tat sind auf dem Originalfoto und auf dem, das im Magazin veröffentlicht wurde, nur wenige Unterschiede zu erkennen. Insbesondere der Vorwurf, ihr Po sei durch Photoshop erheblich praller geworden, bestätigt sich nicht. Die Grafiker bei "Complex" haben das Bild nur leicht angepasst.

Khloe Kardashians Antwort auf all die Hasstiraden zeigt hingegen Wirkung. Inzwischen sind ihre Fans in der Überzahl, die ihr neues Foto umjubelt aufnehmen. Auch Khloes große Schwester Kim sprang ihr via Instagram bei. "Verdammt. Ich bin ganz verrückt nach diesem Foto. Harte Arbeit macht sich bezahlt", schrieb sie. Photshop kann Wunder, Schweiß und Training aber auch.


mai
Themen in diesem Artikel