HOME

Nach Überfall in Paris: Kim Kardashian feuert Leibwächter Pascal Duvier

Vier Jahre war Pascal Duvier der persönliche Beschützer von Kim Kardashian und ihrem Mann Kanye West. Doch in der Nacht, als Kardashian überfallen wurde, war der Bodyguard nicht an ihrer Seite. Nun hat das Promi-Paar den 43-Jährigen entlassen.

Kim Kardashian

Kim Kardashian wurde in der Nacht zum 3. Oktober in Paris Opfer eines Raubüberfalls

In der Nacht, als Kim Kardashian in ihrem Pariser Luxusappartement überfallen und ausgeraubt wurde, feierte er mit ihren Schwestern Kourtney und Kendall in einem Club. Pascal Duvier war der einzige Bodyguard, der die Kardashians im Oktober zur Fashion Week nach Paris begleitete. Der Deutsche arbeitete seit 2012 für Kardashians Ehemann Kanye West, ein Jahr später wurde er auch der persönliche Leibwächter der 36-Jährigen.

Kim Kardashian postete Fotos mit Pascal Duvier

Nun soll das Promi-Paar den 43-Jährigen entlassen haben. Das berichtet das US-Portal "Us Weekly" und zitiert eine namentlich nicht genannte Quelle. Demnach wollen Kardashian und West ihr Sicherheitskonzept nach dem Raubüberfall komplett überdenken.

Es sei keine persönliche Entscheidung gegen Pascal Duvier und Kim Kardashian mache ihren Leibwächter nicht für die Vorfälle in Paris verantwortlich. Wenige Stunden vor dem Überfall postete die 36-Jährige auf ihrer Instagramseite noch ein Foto, das sie gemeinsam mit Pascal Duvier zeigt. Dazu schrieb Kardashian: "Dieser Mann ist mir immer auf den Fersen!"

This guy is always in my shot!

Ein von Kim Kardashian West (@kimkardashian) gepostetes Foto am

Der Bodyguard geriet zuletzt selbst ins Visier der Ermittler, weil er im Sommer mit seiner Sicherheitsfirma Insolvenz anmelden musste und eine Millionen Euro Schulden haben soll.

Bei dem Raubüberfall auf Kim Kardashian erbeuteten fünf als Polizisten verkleidete Männer Schmuck im Wert von rund zehn Millionen Euro. Die französische Justiz hat ein Ermittlungsverfahren wegen bewaffneten Raubüberfalls, krimineller Vereinigung und Freiheitsberaubung eingeleitet, die Täter sind jedoch noch immer nicht gefasst.

Kim Kardashian scheint nicht nur ihr Sicherheitskonzept zu überdenken, sondern ihr gesamtes Leben. Seit der Nacht in Paris hat die 36-Jährige keine Beiträge mehr in den sozialen Netzwerken veröffentlicht. Zuvor postete die Amerikanerin mehrere Fotos und Kommentare pro Tag. Kardashians Social-Media-Abstinenz bekommen nicht nur ihre Fans zu spüren, sondern auch die 36-Jährige selbst: Experten zufolge verliert Kardashian eine Millionen Dollar pro Monat, wenn sie nichts bei Instagram oder Twitter postet.

jum