VG-Wort Pixel

Vorfall von 2016 in Paris Nach Raubüberfall auf Kim Kardashian: Jetzt gibt der Täter ihr die Schuld

Kim Kardashian
2016 wurde Kim Kardashian in Paris überfallen und ausgeraubt
© Image Press Agency / Picture Alliance
Im Oktober 2016 wurde Kim Kardashian in Paris Opfer eines brutalen Raubüberfalls. Nun spricht der Täter öffentlich über sein Verbrechen: Er zeigt keine Reue und gibt Kardashians Protz die Schuld an allem.

Es war wohl einer der dunkelsten Momente im Leben von Kim Kardashian: 2016 wurde sie in einem Pariser Hotel überfallen und ausgeraubt. Einer der Täter war Yunis Abbas. Der 67-Jährige verbrachte aufgrund der Tat fast zwei Jahre im Gefängnis und schrieb ein Buch über das Verbrechen, das weltweit Schlagzeilen machte. Nun hat er in einem Interview mit "Vice" erneut über die Nacht vom 3. Oktober 2016 gesprochen - und keine Reue gezeigt.

Gefragt, ob er Schuldgefühle hege antwortete er: "Nein, das ist mir egal." Tatsächlich gibt Abbas Kim Kardashian die Schuld am Überfall - genauer gesagt ihrem Protz. "Sie sollten gegenüber Menschen, die sich das nicht leisten können etwas weniger angeben", so Abbas über Promis wie die Kardashians. "Für manche ist das eine Provokation." Er selbst habe Kardashian damals nur aus einer Folge ihrer Show gekannt. Darin habe er gesehen, wie sie einen Diamanten in einen Pool warf. Vermutlich spielt er auf die Episode von "Keeping up with the Kardashians" an, in der Kim damals ihren Verlobungsring im Pool verlor. "Ich habe mir gedacht: Sie hat sehr viel Geld. Dieser Frau ist alles egal", sagte er im Interview. "Weil sie das Geld weggeschmissen hat, war ich eben da, um es aufzusammeln", kommentierte Abbas das Ganze.

Kim Kardashian litt lange an den Folgen des Überfalls

Kardashian war damals für die Pariser Fashion Week in der Stadt und allein in ihrem Hotelzimmer, als sich nachts fünf als Polizisten verkleidete Männer Zutritt zu ihrer Suite verschafften. Sie bedrohten sie mit einer Waffe, fesselten und knebelten die Reality-TV-Darstellerin, die um ihr Leben bettelte und Angst hatte, vergewaltigt zu werden. Kardashian wurde im Badezimmer eingeschlossen. Die Räuberbande nahm damals Schmuck im Wert von elf Millionen Dollar mit. 

Kardashian hat später über die Folgen des Überfalls gesprochen: Sie litt lange an Alpträumen und Angstzuständen, wollte das Haus nicht mehr verlassen. "Natürlich hat sie das traumatisiert. Daran habe ich keinen Zweifel", sagte Abbas dazu.

Quelle: Vice

sst

Mehr zum Thema

Newsticker