HOME

Königin Silvia: Großzügigkeit auf Schwedisch

Zwei Hoheiten in Hamburg: Die schwedische Königin Silvia hat auf Usedom für das von ihr gegründete Kinderhilfswerk geworben und reist jetzt weiter nach Greifswald. Derweil rüstet sich die Hansestadt schon für den nächsten königlichen Besuch.

Königin Silvia von Schweden hat die Insel Usedom besucht und dort für das von ihr gegründete Kinderhilfswerk "World Childhood Foundation" geworben. "Jedes Kind muss die Chance haben, zu einem selbstbewussten und verantwortungsvollen Menschen heranzuwachsen", sagte die Königin am Abend zu Beginn eines Benefizkonzertes in Peenemünde vor rund 1200 Gästen. Das Konzert sei allen Jungen und Mädchen gewidmet, die Opfer von Gewalt wurden - nicht nur von Terror und Krieg, sondern auch in Schulen und Familien. Die gebürtige Heidelbergerin zeigte sich betroffen, dass selbst in Deutschland jedes siebte Kind in Armut lebe.

Der Erlös des Konzertes und eines Galadinners mit geladenen Gästen von schätzungsweise rund 50.000 Euro soll voraussichtlich einem Projekt der Stiftung in Deutschland zu Gute kommen, wie eine Sprecherin des Festivals sagte. Die "World Childhood Foundation" fördert 90 Projekte in 15 Ländern.

Königin genoss Bad in der Menge

Die Königin wird insgesamt zwei Tage in Mecklenburg-Vorpommern bleiben. An diesem Dienstag wird sie gemeinsam mit Bundespräsident Horst Köhler an einem Festakt zum 550. Gründungsjubiläum der Greifswalder Universität teilnehmen. Die 1456 gegründete Universität ist zugleich die älteste schwedische Hochschule. Der Norden Pommerns gehörte zwischen 1648 und 1815 zum schwedischen Reichsgebiet.

Auf Usedom war die Königin begeistert empfangen worden. Rund 400 Schaulustige hatten sich in Ahlbeck eingefunden, um die Königin zu sehen und ihr zuzuwinken. Silvia genoss sichtlich das Bad in der Menge. Nach ihrer Ankunft hatte sie sich zunächst an den Strand begeben. Dort wurde ihr ein Scheck für die "World Childhood Foundation" übergeben. Danach schaute sich die Königin eine Ausstellung mit Zeichnungen von Usedomer Kindern an.

Nach Silvia kommt Mette-Marit

Einen Tag nach Königin Silvia von Schweden besucht Norwegens Kronprinzessin Mette-Marit die Hansestadt. Die 33-Jährige, die zum ersten Mal offiziell nach Deutschland kommt, wird am Abend an einem Empfang anlässlich 100 Jahre konsularischer Vertretung Norwegens in Norddeutschland teilnehmen. Am Mittwoch wird die Kronprinzessin das neue Norwegische Generalkonsulat eröffnen.

Mit ihrem Ehemann, dem norwegischen Thronfolger Haakon, wollte sie 2002 schon einmal in die Hansestadt reisen. Nach Verbrennungen im Gesicht bei einem Fernseh-Interview musste die Prinzessin den Besuch jedoch absagen.

DPA / DPA