Königliche Mätressen Charles wollte auch eine


Alle britischen Thronfolger hatten Mätressen, die Urgroßmutter von Camilla war die Geliebte von König Edward VII. - Charles und Camillas Beziehung steht in einer langen Tradition.

Vielleicht ist das Problem der britischen Kronprinzen einfach, dass sie zu viel Zeit haben. Ihr halbes Leben oder länger warten sie darauf, den Thron besteigen zu können. Kein Wunder, wenn sie auf dumme Gedanken kommen.

So konnte sich Charles durchaus auf historische Fakten berufen, als er seine Frau Diana im Streit einmal anschrie: "Ich weigere mich, der einzige Prinz von Wales ohne Mätresse zu sein!". Der Legende nach sprach ihn Camilla Parker Bowles bei ihrem ersten Treffen 1970 mit der Frage an: "Meine Urgroßmutter war die Geliebte Ihres Ururgroßvaters - also, wie wär’s?". Besagte Urgroßmutter Alice Keppel erfreute vor dem Ersten Weltkrieg König Edward VII. und wurde von der Königin sogar an sein Sterbebett geholt, um von ihm Abschied zu nehmen.

Charles II. trieb es besonders wild

Gar wüst trieb es der letzte Charles, der nach langer Wartezeit von 1660 bis 1685 regierte. Charles II. gab so viel für Freundinnen aus, dass er einen Großteil seiner Macht dem Parlament überließ - im Tausch gegen Geld. Selbst als die holländische Kriegsflotte die Themse hinauffuhr und Vororte Londons beschoss, hatte der König nichts Besseres zu tun, als mit seiner Geliebten Lady Castlemaine eine Motte zu jagen. In der Kirche pflegte er sich von seinen anstrengenden Nächten auszuruhen. "He, Sie da!", rief der Prediger eines Tages jemandem zu: "Sie schnarchen so laut, dass Sie den König wecken!".

Ihre Frauen suchten die britischen Thronfolger nach allen möglichen Kriterien aus - nur nicht nach Zuneigung. Als der spätere König George IV. 1795 seiner Braut Caroline von Braunschweig vorgestellt wurde, ließ er sich erst mal einen Brandy kommen.

Die erste Liebesheirat führte 1936 gleich zu Abdankung und Staatskrise. In einer Rundfunkansprache teilte König Edward VIII. der Nation mit, er entsage dem Thron, um die zweimal geschiedene Amerikanerin Wallis Simpson zu heiraten: "Ohne Wallis bedeutet mir das Königtum gar nichts." Premierminister Stanley Baldwin konnte es nicht fassen: "Er war Admiral der Flotte, jetzt ist er der dritte Mann einer amerikanischen Schlampe."

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker