HOME

50. Geburstag von Lady Diana: Das Leben einer Märchenprinzessin

Aus dem schüchternen Mädchen mit den Rehaugen wurde die Prinzessin der Herzen, ihr tragischer Unfalltod schockte die ganze Welt: Am Freitag wäre Lady Diana 50 Jahre alt geworden. Ein Blick zurück auf ihr bewegtes und viel zu kurzes Leben.

Als viertes Kind von John und Frances Spencer wurde Diana Frances Spencer, so der bürgerliche Name von Lady Diana, am 1. Juli 1961 in Norfolk geboren. Dianas Vater arbeitete als Stallmeister von Elisabeth II. und lebte mit seiner Familie im Park House auf dem königlichen Gut Sandringham. Im jungen Alter ist Diana noch zaghaft und schüchtern. 20 Jahre später eroberte sie mit ihrem melancholischen Blick aus tiefblauen Augen die Herzen von Millionen.

Früh bewies Diana, dass sie ein Gespür für modische Trends und Stil besitzt. Schon als Zehnjährige überzeugt sie mit einem extravaganten, großen Hut während eines Sommerurlaubs in Itchenor, West Sussex. Lady Diana Spencer, ein ganz normales 14-jähriges Mädchen. Zu dieser Zeit dachte sie noch nicht an königliche Etikette und Hofprotokoll. Vielmehr interessierte sie sich wie viele Mädchen ihres Alters für ihr Zwergpony "Scuffle".

Stilbewusst und zeitlos schön

Natürlichkeit und die Verbundenheit mit einfachen Leuten zeichneten Prinzessin Diana Zeit ihres Lebens aus. Schon immer unverkennbar: Der scheue Blick, in dem stets etwas Unsicheres und Zweifelndes lag.

Von 1979 bis 1981 arbeitete Diana als Kindergärtnerin an der Young England School in Pimlico, London. Bereits im November 1977 trafen Charles und Diana das erste Mal bei einer Jagd aufeinander. Prinz Charles war damals mit Dianas älterer Schwester befreundet. Als die Beziehung zwischen der Kindergärtnerin Diana und Prinz Charles im November 1980 bekannt wurde, erwachte das Medieninteresse für Diana.

Hochzeit mit Prinz Charles

Im Februar 1981 wurde die Verlobung der 19-jährigen Diana mit dem 32-jährigen britischen Thronfolger Prinz Charles bekanntgegeben. Die Hochzeit war für Ende Juli geplant. Am 22. Juli 1981, eine Woche vor der Hochzeit, stattete Diana ihrem Schneider David Emanuel einen Besuch ab, um das Hochzeitskleid ein letztes Mal vor der Trauung anzuprobieren. Nach der Hochzeit trug Diana die Titel "Königliche Hoheit" und "Princess of Wales".

Das frisch vermählte Paar fährt in einer offenen Kutsche durch London. Die Trauung in der St. Paul's Kathedrale wurde weltweit im Fernsehen übertragen. Das Hochzeitskleid von Diana war ein aufwendig gearbeitetes Gewand aus elfenbeinfarbener Seide und besaß eine acht Meter lange Schleppe. Im Haar trug sie eine wertvolle Tiara, ein Erbstück der Familie Spencer.

Der Verlauf einer unglücklichen Ehe

Nach ihrer Hochzeit am 29. Juli 1981 verbrachten Prinz Charles und Diana ihre Flitterwochen, eher unspektakulär, in Schottland auf Balmoral Castle. Noch lacht Diana unbeschwert und erweckt den Eindruck einer rundum glücklichen Frau. Bei ihren offiziellen Auftritten war Prinzessin Diana stets perfekt gestylt und überzeugte mit ihrem zeitlosen, eleganten Stil.

Zwei Frauen wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten: Camilla Parker-Bowles, die spätere Geliebte und heutige Ehefrau von Prinz Charles, war Diana bereits im Jahr 1980 dicht auf den Fersen. Am 21. Juni 1982, fast ein Jahr nach ihrer Hochzeit, wurde der erste Sohn von Charles und Diana geboren. Sie tauften ihn auf den Namen William Arthur Philip Louis.

Reichlich unbeholfen führte Prinz Charles seine Frau bei einem offiziellen Termin in Melbourne am 1. Oktober 1985 über die Tanzfläche. Diana war wie immer strahlend schön in einer türkisfarbenen Robe von David Emanuel, dem Designer ihres Hochzeitskleides. Als Stirnband trug sie eine mit Diamanten und Smaragden besetzte Halskette, die ihr die Queen zur Hochzeit geschenkt hatte.

Prinzessin Diana übereichte ihrem Ehemann Prinz Charles einen Pokal beim Constantine Cup Polo Match im Mai 1987. Für die Öffentlichkeit spielten sie das glücklich verheiratete Paar. In Wahrheit gehörte Charles Herz jedoch seiner langjährigen Geliebten Camilla.

Der tragische Tod

Unglücklich über den Verlauf ihrer Ehe, widmete sich Diana zunehmend der Unterstüzung von Kindern und armen Menschen. Mit Dodi al Fayed, Sohn des Londoner Multimillionärs Mohamed al Fayed, versuchte Diana einmal mehr ihr Glück. Sie verbrachten den Sommer 1997 an der Côte d'Azur und turtelten wie ein frisch verliebtes Pärchen.

Der Tunnel an der Alma Brücke in Paris wurde für Diana und Dodi zum Verhängnis. Ihr Chauffeur Henri Paul verlor die Kontrolle über den schwarzen Mercedes. In den frühen Morgenstunden des 31. August 1997 krachte der Wagen gegen einen Brückenpfeiler. Dodi und Diana kamen bei dem Unfall ums Leben.

hw/RED