HOME

Konfrontation: Diana stellte Camilla zur Rede

Die (nicht mehr) geheimen Tonbandaufzeichnungen der verstorbenen Prinzessin belegen, dass sie schon früh um die heimliche Liebschaft ihres Mannes wußte. 1989 stellte sie dessen Geliebte auf einer Party zur Rede: "Ich will meinen Mann".

Prinzessin Diana hat ihre Rivalin Camilla Parker Bowles 1989 in einem dramatischen Showdown zur Rede gestellt. "Ich sagte zu Camilla: Es tut mir leid, dass ich im Weg bin, und es muss die Hölle für euch beide sein. Aber ich weiß, was los ist, also behandelt mich nicht wie eine Idiotin."

Geheime Tonabandaufnahmen, Teil zwei

Camilla soll daraufhin geantwortet haben: "Du hast alles, was man haben kann. Du hast alle Männer der Welt, die sich in dich verlieben, und zwei wunderschöne Kinder, was willst du mehr?" Dianas Antwort: "Ich will meinen Mann." Dies geht sechseinhalb Jahre nach dem tödlichen Autounfall der Prinzessin aus geheimen Tonbandaufnahmen hervor, die der US-Fernsehsender NBC in der Nacht zum Freitag (Ortszeit) in Auszügen wiedergab.

Quelle erst nach ihrem Tod preisgegeben

Inhaltlich sind die Tonbänder nicht neu: Sie waren bereits Grundlage für die Aufsehen erregende Biografie «Diana, ihre wahre Geschichte», die der britische Autor Andrew Morton 1992 veröffentlichte. Schockierend berichtet die Prinzessin über ihre quälende Eifersucht, fünf Selbstmordversuche und den Kampf gegen Bulimie. Direkt nach der Veröffentlichung des Buches war deutlich gewesen, dass es nur durch eine direkte Beteiligung von Diana hatte zustandekommen können. Der Buckingham-Palast hatte dies jedoch dementiert. Nach dem Unfalltod der Prinzessin im August 1997 gab Morton die Quelle seiner Informationen preis und brachte eine aktualisierte Neuauflage seines Bestsellers heraus.

Verräterische Telefonate

Auf den Tonbändern erzählt Diana, dass bereits während der Hochzeitsfeier vor Millionen von Menschen Zweifel an ihr nagten und es während der Flitterwochen den ersten Streit wegen Camilla gab. Unter anderem will sie ein Telefongespräch mit angehört haben, in dem Charles seiner langjährigen Geliebten versicherte: "Was auch geschieht, ich werde dich immer lieben." 13 Jahre später gab der Thronfolger in einem Fernsehinterview öffentlich zu, dass er Ehebruch begangen hatte. Allerdings erst, als die Ehe bereits «unwiederbringlich zerbrochen» sei, wie er beteuerte.

Buch brachte Scheidung auf dne Weg

Die geheimen Tonbandaufnahmen waren mit Hilfe eines enges Freundes der Prinzessin, James Colthurst, 1991 und 1992 entstanden. Colthurst berichtet in der NBC-Sendung, wie er die Kassetten in einem Fahrradkorb in den Kensington-Palast schmuggelte. Später brachte er auch die abgetippten Manuskripte zu Diana, die sie redigierte. Morton und Colthurst benutzten verschlüsselte Namen am Telefon und trafen sich nur in abgelegenen Restaurants, um ihre Verschwörung geheim zu halten. Als die Bombe platzte und das Buch herauskam, trat das ein, was Diana insgeheim gehofft hatte: Charles und sie trennten sich, 1996 ließen sie sich auf Drängen der Queen scheiden.

Sprachtrainer verkaufte Privataufnahmen

NBC zeigte in der Sendung außerdem Aufnahmen von einer Diana, die sich während eines Sprachtrainings sympathisch locker und gelöst gibt. Ihr damaliger Sprachtrainer Peter Settelen, ein Schauspieler, hat sie für einen angeblich sechsstelligen Betrag an den US-Fernsehsender verkauft. Noch im vergangenen Jahr hatte Settelen gesagt, die Bänder seien privat und sollten "niemals von jemand anderem als Diana und mir selbst angeschaut werden".

Carla S. Reissman / DPA
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.