HOME

Lena Meyer-Landrut: Zukunftspläne auf Suaheli

Von der Bühne in den Hörsaal: Sängerin Lena Meyer-Landrut will nach dem Trubel um ihre ESC-Teilnahme ein Studium beginnen. Um eine Berufsvorbereitung geht es der 20-Jährigen aber nicht.

Lena Meyer-Landrut studiert künftig afrikanische Sprachen. Nach ihrem Einsatz beim Eurovision Song Contest habe sich die 20-Jährige in Köln für den Studiengang "Sprachen und Kulturen Afrikas" sowie für Philosophie eingeschrieben, sagte die Sängerin aus Hannover. Die afrikanische Sprache Suaheli könne sie noch nicht, lernen wolle sie diese aber.

Vom Studium selbst hat sie noch keine besondere Vorstellung. "Ich habe keine Ahnung, wie das ist, habe noch nie studiert und weiß nicht, wie ein Studium ist." Sie finde es einfach interessant. "Ich gucke mir gerne afrikanische Tänze an, höre mir gerne afrikanische Musik an." Außerdem lese sie philosophische Bücher. "Das kann ja nicht schaden, langweilig kann jeder."

Beruflich will sie ihr Studium allerdings nicht nutzen. "Ich mache es nicht, um dann einen Job auszuüben, sondern um den Horizont zu erweitern." Es sei aber nicht auszuschließen, dass sie so beeinflusst werde, dass sie eines Tages in Afrika eine Hilfsorganisation gründet. Lena hatte vergangenes Jahr mit dem Song "Satellite" für Deutschland den Song Contest in Oslo gewonnen und dieses Jahr den zehnten Platz belegt.

jwi/DPA / DPA