HOME

Letterman-Skandal: Sexsuite über dem Theater

David Letterman hatte über dem Ed Sullivan Theater ein geheimes Liebesnest. Das behauptet zumindest ein ehemaliger Angestellter der "Late Show". Nach der Beichte Lettermans werden nun immer mehr Details aus dem Sexleben Lettermans bekannt.

Das Liebesnest des Moderators soll allgemein bekannt gewesen sein. "Er musste nicht einmal rausgehen", sagte ein Ausstatter der Show den "NY Daily News". "Er hatte ja die Suite gleich darüber." Im Team wurde die Junggesellenabsteige nur "Der Bunker" genannt. Der Zutritt war nur Letterman und seinen favorisierten weiblichen Angestellten erlaubt. An geneigten Damen soll es nie Mangel gegeben haben. Ein Assistent sagte, Letterman habe eben die Fähigkeit besessen, die Frauen zu verzaubern.

Inzwischen hat sich ein ehemaliges Teammitglied der Sendung als Ex-Geliebte geoutet. Holly Hester hat sich sehr enthusiastisch über ihr Verhältnis zum Talkmaster geäußert: "Ich war total verrückt nach ihm. Ich hätte ihn geheiratet. Er war unglaublich." Die Romanze soll in den frühen 90er Jahren begonnen haben und etwa ein Jahr angedauert haben, bis der Talkmaster die Liason wegen des Altersunterschiedes beendete.

Erpressungsversuch vom Ex einer Ex

Letterman war von dem bekannten CBS-Produzenten Robert "Joe" Halderman um zwei Millionen Dollar erpresst worden und hatte daraufhin die Affären in seiner Show offen gestanden. Bis vor kurzem lebte Halderman mit der langjährigen persönlichen Assistentin Lettermans, Stephanie Birkitt, zusammen. Sie soll auch eine Affäre mit dem Moderator gehabt haben, äußerte sich bislang aber nicht in den Medien. Ein Angestellter der Show berichtete: "Die Beziehung von Letterman und Stephanie war offenkundig. Sie konnte tun und lassen, was sie wollte. Jeder wusste, sie war das Girl mit dem Letterman seinen Spaß hatte." Lettermans Produktionsfirma Worldwide Pants betonte, in der Firma seien Beziehungen zu Mitarbeitern nicht verboten. "Dave hat nicht gegen die Linie unseres Hauses verstoßen und niemand hat sich je über ihn beschwert", hieß es.

Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen

Konkurrent Jay Leno eröffnete seine NBC-Sendung mit der Bemerkung ans Publikum: "Wenn Sie heute Abend hergekommen sind, um Sex mit dem Moderator zu haben, sind Sie im falschen Studio." NBC-Star Jimmy Fallon witzelte: "Es gibt ein neues Buch "Warum Frauen Sex haben". Darin sind 237 Gründe aufgelistet. Und Letterman kennt die Top Ten."

Natürlich rücken die amerikanischen Beziehungsexperten dem Ehepaar Letterman mit Ferndiagnosen zu Leibe. Seine Frau Regina Lasko hatte Letterman erst im März nach 23-jähriger Beziehung geheiratet, seit dem Outing ihres Mannes mied sie die Öffentlichkeit. Andrea Syrtash, Autorin eines populären Beziehungsratgebers, hält es für einen Fehler, dass Letterman mit dem Bekenntnis in seiner Show in die Öffentlichkeit gegangen ist. "Viele Leute denken, er geht in die Öffentlichkeit, um es schneller hinter sich zu bringen. Und vielleicht schließt die Öffentlichkeit dann auch schneller mit dem Thema ab. Aber das bedeutet nicht, dass seine Familie schnell darüber hinweggeht." Beziehungsguru David Wygant gibt zu Bedenken: "Jemand der seine Frau so lange betrügt, muss sie systematisch belügen. Da fragt man sich natürlich, wo überall sonst noch gelogen wurde."

KRA