Leute Der letzte Geburtstag


Sie wollte dem Job für eine Weile den Rücken kehren. Sarah Kettner, 30, Verwaltungsbeamtin und leidenschaftliche Salsa-Tänzerin, hatte sich mit ihrem Freund lange auf das Sabbatjahr vorbereitet.

Sie wollte dem Job für eine Weile den Rücken kehren. Sarah Kettner, 30, Verwaltungsbeamtin und leidenschaftliche Salsa-Tänzerin, hatte sich mit ihrem Freund lange auf das Sabbatjahr vorbereitet. Ihr Ziel: Trinidad, die Insel, auf der "der beste Salsa der Welt getanzt wird". Aber ihre Mutter Rosemarie, 64, erkrankte an Lungenkrebs, hatte die erste Chemo hinter sich. "Bitte verschiebe deine Pläne nicht", bat die Mutter, "du hast die Reise seit fünf Jahren geplant." Sarah flog.

Um die Mutter kümmerte sich ihre jüngere Schwester Ingrid, seit langem Mamas engste Vertraute; Sarah und Ingrid hatten sich nie besonders viel zu sagen gehabt. Ende Februar 2002 bekam Sarah auf Trinidad plötzlich Post von Ingrid. "Du fehlst Ihr so sehr, auch wenn sie Dir das nicht sagen würde." Die Ärzte gaben Rosemarie Ross nicht mehr lange zu leben. Und so schrieb Ingrid: "Mutter würde Euch niemals selber wissen lassen, dass es ihr Herzenswunsch ist, dass Ihr im April zu ihrem wahrscheinlich letzten Geburtstag in Hamburg seid. Wie denkst Du darüber?"

Sarah Kettner: "Ich hätte mir mein ganzes Leben lang Vorwürfe gemacht, wenn ich geblieben wäre." So kehrte sie zurück und feierte mit ihrer Mutter am 5. April 2002 den 65. Geburtstag. "Sie hat sich unglaublich gefreut, mich zu sehen." Am 18. Oktober 2002 starb Rosemarie Ross. Die beiden Schwestern sehen sich jetzt regelmäßig. "Wir haben zwar unsere Mutter verloren", sagt Sarah, "aber dafür haben wir uns gefunden."

Brief Teil 1

Der Brief - Teil 2


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker