Macaulay Culkin "Kevin" bald allein im Gefängnis?


Er plädiert auf "nicht schuldig", doch die Beweislage spricht gegen ihn: Der einstige Kinderstar Macaulay Culkin muss sich wegen Drogenbesitzes vor Gericht verantworten.

Der frühere Kinderstar Macaulay Culkin (24) hat in einer Anklage wegen Drogenbesitzes auf "nicht schuldig" plädiert. Nach US-Medienberichten vom Mittwoch erschien der Schauspieler an der Seite seines Anwalts im US-Bundesstaat Oklahoma kurz vor einem Richter. Am 2. Dezember muss er sich erneut vor Gericht einfinden. Culkin, der gegen Kaution auf freiem Fuß ist, war Mitte September mit einem Freund bei einer Verkehrskontrolle in Oklahoma City festgenommen worden.

In dem Fahrzeug fanden die Beamten rund 17 Gramm Marihuana und verschreibungspflichtige Beruhigungsmittel, für die Culkin kein Rezept vorweisen konnte. Dem Star des Films "Kevin - allein zu Haus" droht deshalb eine Gefängnisstrafe. Die Staatsanwaltschaft will jedoch vor Gericht eine Drogentherapie als Strafe empfehlen.

Zerrüttete Familienverhältnisse

Nach seinem frühen Erfolg in Hollywood wurde Culkins Karriere von familiären Problemen überschattet. Die Eltern lieferten sich einen bitteren Sorgerechtsstreit, Culkin verwehrte ihnen später den Zugriff auf sein Geld. Im vergangenen Jahr drehte der Schauspieler nach neunjähriger Pause mit "Party Monster" seinen ersten Film als Erwachsener.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker