VG-Wort Pixel

"Siegfried und Roy" "Er ist friedlich eingeschlafen" – Magier Siegfried Fischbacher gestorben

Sehen Sie im Video: Weltberühmter Magier Siegfried Fischbacher stirbt mit 81 Jahren.




Der "Siegfried & Roy"-Magier Siegfried Fischbacher ist tot. Der gebürtige Rosenheimer starb im Alter von 81 Jahren, wie seine Schwester der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag bestätigte - demnach starb Fischbacher an den Folgen einer schweren Krebserkrankung. "Siegfried & Roy" waren für ihre Auftritte mit weißen Tigern und Löwen weltbekannt. Erst im vergangenen Mai war Fischbachers Partner Roy Horn an den Folgen von Covid-19 gestorben. Der 1939 in Rosenheim geborene Fischbacher hatte schon als Junge Zaubertricks gelernt, später traf er auf den Tierliebhaber Roy Horn, der exotische Tiere auf die Bühne brachte. Gemeinsam zog es die beiden 1967 nach Las Vegas, wo sie rund 20 Jahre später den bis dahin größten Millionen-Deal in der Geschichte der Casino-Stadt aushandelten. Die Karriere des Duos endete im Oktober 2003 als ein Tiger Roy Horn bei einer Vorstellung schwer verletzte. Von dem schwerem Blutverlust, Schlaganfällen und einer Gehirnoperation nach dem Unfall konnte sich Horn nie mehr vollständig erholen.
Mehr
Trauer um Siegfried Fischbacher. Der Magier des Duos Siegfried und Roy ist mit 81 Jahren verstorben. Sowohl sein Neffe als auch seine Schwester äußerten sich.

Ihre Show begründete den Mythos des neuen Las Vegas: Das Magierduo Siegfried und Roy war über Jahrzehnte eine feste Größen im Showbusiness der Spielerstadt und begeisterte mit seinen Tigershows Millionen Zuschauer. Acht Monate nach dem Tod von Roy Horn ist am Mittwochabend auch sein Freund und Lebenspartner Siegfried Fischbacher gestorben. Er erlag in Las Vegas mit 81 Jahren einem Krebsleiden.

Sowohl Fischbachers Schwester als auch sein Neffe haben sich zum Tod des gebürtigen Rosenheimers geäußert. "Ich bin vor wenigen Stunden darüber informiert worden, dass er friedlich eingeschlafen ist und bin noch völlig mitgenommen. Er war wie ein Bruder für mich", sagte Neffe Marinus Fischbacher, der noch immer in Rosenheim wohnt, dem Portal "innsalzach24.de". Das lokale Nachrichtenangebot aus Rosenheim hatte zuerst über den Tod berichtet. "Er ist sanft und friedlich eingeschlafen", bestätigte Schwester Dolore Fischbacher der "Bild"-Zeitung.

Erst Anfang Januar war die Krebserkrankung Fischbachers bekannt geworden. Wegen Bauchspeicheldrüsenkrebs wurde er zwischenzeitlich in den USA im Krankenhaus behandelt. Chancen auf eine Heilung konnten ihm die Ärzte nicht machen. Nach Angaben der Familie kehrte der berühmte Magier im Endstadium der Krankheit auf sein Anwesen "Little Bavaria" in Las Vegas zurück und ist dort friedlich eingeschlafen - acht Monate nach dem Tod seines Partners Roy Horn, der im Mai an einer Covid-19-Erkrankung verstarb.

Ihre Las-Vegas-Show begeisterte Millionen

Fischbacher und Horn lernten sich 1960 auf dem Kreuzfahrtschiff "MS Bremen" kennen. Der Rosenheimer und der Nordenhamer verstanden sich auf Anhieb. Ihre Idee, einen Geparden in ihre Zaubershow an Bord einzubauen, sorgte für Schlagzeilen. Die beiden taten sich als Duo Siegfried und Roy zusammen und tingelten mit ihrer Show durch Deutschland und Europa. Ein Auftritt in Monaco vor Fürstin Gracia Patricia wurde der große Durchbruch.

Las Vegas wurde auf die beiden aufmerksam. Nach mehreren Gastauftritten wurden die Deutschen im Casino Stardust fest gebucht. 1981 erhielten sie im New Frontier ihre eigene Show. Sieben Jahre lang traten Siegfried und Roy fast jeden Abend auf und begeisterten mehr als drei Millionen Zuschauer. Dann kam das Megaangebot: Im Hotel und Casino Mirage produzierte das Duo 1988 die teuerste Bühnenshow der Welt. Ihre Zaubertricks mit weißen Tigern verblüffte die ganze Welt.

Siegfried und Roy sprachen erst 2007 über ihre Beziehung

Was viele damals nicht wussten: Fischbacher und Horn waren auch privat ein Paar. Zwar war über ihre Homosexualität vielfach getuschelt worden, doch erst 2007 äußerten sich beide in einem Interview offen dazu. In Roy hatte Siegfried einen Lebenspartner gefunden, auch wenn sie zwischenzeitlich ihre Trennung bekannt gaben und nicht mehr als Paar zusammenlebte, waren sie immer füreinander da.

Zum einschneidenden Datum wurde der 3. Oktober 2003. Horn erlitt während der Bühnenshow einen Schlaganfall, den er zunächst nicht bemerkte. In der Folge wurde er von einem Tiger angefallen und schwer verletzt. Horn war seitdem gelähmt. Der Unfall bedeutet das Ende ihrer Karriere als Magierduo. Ihre Show im Mirage stellten sie ein.

Der Tod von Horn im vergangenen Mai war für Fischbacher schwer zu verkraften. "Für mich ist die Zeit stehen geblieben. Ich weiß oft gar nicht, welcher Tag gerade ist. Und wie lange es her ist, seit Roy gegangen ist", sagte er in einem Interview. Da wusste er offenbar schon von seiner Krebserkrankung. "Roy ist jetzt drüben angekommen. Und bereitet dort alles für mich vor. Das hat er mir so versprochen." Jetzt sind beide im Tigerhimmel.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker