HOME

Strenges royales Protokoll: Deshalb war Beyoncé vor dem Treffen mit Herzogin Meghan und Prinz Harry so nervös

Bei der Premiere des "König der Löwen"-Remakes in London trafen Beyoncé und Jay-Z auf Herzogin Meghan und Prinz Harry – vorher mussten sie sich mit der Palast-Etikette auseinandersetzen.

Prinz Harry Meghan Markle Beyoncé Jay-Z

Prinz Harry, Herzogin Meghan Markle, Beyoncé und Jay-Z bei der "Lion King"-Premiere in London

Picture Alliance

Im Umgang mit den Royals gilt es, gewisse Regeln zu beachten. Und dabei ist es relativ egal, ob man selbst ein Weltstar ist oder ein normaler Bürger, dessen Namen gerade mal die eigene Familie kennt. Das musste auch Superstar Beyoncé kürzlich am eigenen Leib erfahren. Denn die Musikerin traf bei der Premiere des "König der Löwen"-Remakes in London auf Herzogin Meghan und Prinz Harry – und wie das Treffen ablief, darüber hat nun einer ihrer Co-Stars aus dem Film, Billy Eichner, in der Talkshow von Jimmy Kimmel gesprochen. 

Beyoncé trifft auf Meghan Markle: Deshalb war der Weltstar nervös

"Prinz Harry und Meghan Markle kamen, und Beyoncé war da und Sir Elton John war da. Und ich war zufällig da", erzählte er. "Und es war toll, und wir waren alle irgendwie nervös, sogar Beyoncé." Dieses Geständnis sorgte bei Kimmel für Erstaunen. "Wirklich? Die sollten sich vor ihr verbeugen", scherzte er. "Das ist eigentlich wahr. Sie ist unser amerikanisches Königshaus", antwortete Eichner. "Aber was dich nervös macht, sind die Tage, die davor liegen: Sie schicken dir ein Protokoll darüber, wie du Prinz Harry und Meghan begrüßen sollst, und sie sind dabei sehr kleinlich. Ich mache keine Witze", verriet er.

Die strengen Regeln, die es im Umgang mit den Royals zu beachten gilt, hätten die Schauspielstars sehr beschäftigt. 

Sprechverbot

"Ihr sollt sagen: 'Eure Königliche Hoheit.' Du kannst nicht sprechen, bis deine Hände mit seinen Händen im Handschlag sind. Meine Begleitung....mein Gast, den ich mitgebracht habe, war mein sehr guter Freund Jared. Sie sagten, er müsse hinter mir stehen und nicht sprechen, es sei denn, man hätte ihn angesprochen. Ich mache keine Witze. Gilt diese Regel auch für JAY-Z? Ich habe das Gefühl, dass es nicht so ist", erzählte Eichner belustigt. 

Am Ende seien Meghan und Harry trotz der vielen Vorschriften sehr umgänglich und bescheiden gewesen, verriet der Schauspieler. Die Herzogin und Beyoncé umarmten sich sogar - eine Geste, die nur deshalb gestattet war, weil Meghan sie initiiert hatte. 

Quelle: "Jimmy Kimmel Live"

ls