HOME

Späte Ehrung: Michael Douglas enthüllt Hollywood-Stern - sein Vater Kirk war mit 101 Jahren dabei

Seit einem halben Jahrhundert ist Michael Douglas im Filmgeschäft, nun wurde sein Lebenswerk mit einem Hollywood-Stern geehrt. Der Oscar-Preisträger brachte außerdem seinen 101-jährigen Vater Kirk zu der Feier mit. Dessen Stern liegt gleich in der Nähe.

Michael Douglas und Kirk Douglas

Zwei Männer mit dem Namen Douglas. Zwei einzigartige Hollywood-Karrieren. Michael Douglas, 74 Jahre, und sein Vater Kirk Douglas, 101 Jahre. Bei der Enthüllung des Sterns waren beide sehr gerührt, dass sie das noch gemeinsam erleben dürfen.

AFP

"Warum erst jetzt?", könnten Sie sich fragen, wenn sie diese Meldung lesen. Und Sie hätten nicht Unrecht. Oscar-Preisträger Michael Douglas hätte schon vor Jahrzehnten einen Stern in Hollywood bekommen können, denn ein Weltstar ist er schon lange. Nun bekam er ihn doch noch, mit 74 Jahren, und enthüllte ihn höchstpersönlich.

"Warum hat dieser Moment so lange auf sich warten lassen?", fragte dann auch Douglas selbst augenzwinkernd. Hunderte Fans, Familienmitglieder und Freunde wohnten der Zeremonie bei. Am meisten freute sich der US-Schauspieler über die Anwesenheit seines Vaters Kirk Douglas, den er zur Feier mitbrachte. Der betagte Hollywood-Star war in den 50ern und 60ern eine der wichtigen Persönlichkeiten der Filmbranche. Rührend: Der Mann, der in seiner Karriere gerne die hartgesottenen Männer mimte, ist bereits 101 Jahre alt - und durfte diesen Moment noch miterleben, saß lächelnd im Rollstuhl. Auch er hat einen Hollywood-Stern unweit von dem seines Sohnes.

"Es bedeutet mir so viel, Dad, dass du heute dabei bist", sagte Michael Douglas zu Tränen gerührt. Er sei so stolz darauf, sein Sohn zu sein. Mit der Auszeichnung feierte der Schauspieler und Produzent seine 50-jährige Karriere im Showbusiness.  

Freunde und Familie feiern mit Michael Douglas

Die Verleihung des 2648. Sterns hing zeitlich mit dem Start seiner neuen Netflix-Serie "The Kominsky Method" Mitte November zusammen, in der Douglas einen ehemaligen Schauspielstar mimt. Für die Fotografen posierte Douglas mit seiner 49-jährigen  Frau Catherine Zeta-Jones küssend auf der Plakette. Er dankte der "Liebe meines Lebens" für ihre Unterstützung und Geduld. In Kürze würden sie ihren 18. Hochzeitstag feiern, sagte Douglas.

Auch seine beiden Brüder und sein Sohn Cameron aus einer früheren Ehe waren bei der Feier dabei. Endlich hätte Douglas seinen verdienten Stern erhalten, sagte die als Gastrednerin eingeladene Kollegin Jane Fonda. Die 80-jährige Oscar-Preisträgerin, die gemeinsam mit Douglas im Jahr 1979 den Atomkraft-Thriller "Das China Syndrom"  drehte, rühmte ihren Kollegen als großartigen Schauspieler, Aktivisten und Menschenfreund. Nun könnten Fans aus aller Welt seinen Stern in Hollywood besuchen und dort Zigarettenkippen und Kaugummis zurücklassen, scherzte die Schauspielerin.

In den 1970er Jahren feierte Douglas seine ersten Erfolge als Detektiv in der TV-Serie "Die Straßen von San Francisco". Als Produzent des Psychodramas "Einer flog über das Kuckucksnest" aus dem Jahre 1975 gewann er seinen ersten Oscar. Die zweite Trophäe holte er 1988 für seine Hauptrolle als skrupelloser Finanzhai Gordon Gekko in Oliver Stones Börsendrama "Wall Street".

German, please: Diese Hollywood-Stars sprechen Deutsch - hätten Sie's gewusst?
wlk / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(