HOME

Jubiläum: So emotional äußern sich die Schumachers vor der TV-Doku über Michael

25 Jahre liegt der erste WM-Titel von Michael Schumacher nun schon zurück. Kurz vor einer TV-Doku zum Jubiläum äußern sich Schumachers Familie und Ex-Manager Willi Weber.

Willi Weber, Michael Schumacher und Corinna Schumacher

Willi Weber, Michael Schumacher und Corinna Schumacher

TV Now

Der 13. November ist ein wichtiger Tag im Leben von Michael Schumacher. 1994 gewann der Formel-1-Rekordweltmeister in Adelaide seinen ersten WM-Titel. Zum 25. Jubiläum des Sieges, der zum Startschuss für eine Ausnahmekarriere wurde, zeigt RTL am kommenden Mittwoch eine Doku über Michael Schumacher. "Die Michael-Schumacher-Story" widmet sich nicht nur dem legendären Rennen von 1994, sondern auch den Anfängen seiner Karriere. 

Michael Schumacher: Familie äußert sich vor der TV-Doku

Kurz vor der Ausstrahlung haben Schumachers Ehefrau Corinna und die gemeinsame Tochter Gina dem Magazin "She's Mercedes" (aus dem auch die "Gala" zitiert) ein Interview gegeben und darin emotionale Einblicke in ihr Leben offenbart. Corinna "vergesse nicht", wem sie "das hier zu verdanken habe", sagt die 50-Jährige angesprochen auf ihre Ranch. "Als ich 30 war und davon träumte, ein Pferd zu besitzen, flog er mit mir nach Dubai, um ein Araber-Pferd anzusehen", erzählt sie. Am Ende war es allerdings kein Araber-Pferd, in das sie sich verliebte, sondern ein Reining-Pferd. Reining ist eine Disziplin im Westernreiten. 

Während sie sich über Jahre ein Westernreit-Imperium aufgebaut hat, ist es die gemeinsame Tochter Gina, die in dem Sport die größten Erfolge einfährt. Michael Schumacher habe seiner Frau das vor Jahren schon prophezeit, wie Corinna zugibt. Weil Gina Schumacher "auch mal Nein sagen" könne – im Gegensatz zu ihr selbst. "Du bist zu nett", habe der Rennfahrer zu seiner Ehefrau gesagt.

Die Kinder ehren ihren Vater

Gina Schumacher

Gina Schumacher im Ferrari-Dress bei einem Reitturnier in Verona

Splash News

Die Pferde sind das Ein und Alles der zwei Schumacher-Frauen. "Wir haben immer im Hinterkopf, dass wir nicht mit Rennwagen, sondern mit Lebewesen arbeiten", sagt Corinna Schumacher. Ein Vergleich, den auch Michael Schumacher mal gezogen habe, wie seine Tochter erzählt: "Das Gleiche hat Papa schon gesagt. Wenn du ein Kart fährst, kannst du es danach in die Garage stellen. Aber um Pferde musst du dich immer kümmern, auch sonntags."

Zu Ehren ihres berühmten Vaters trug die 22-Jährige am vergangenen Wochenende bei einem Reitturnier in Verona ein Ferrari-Kostüm. Ihr Bruder Mick - mittlerweile ebenfalls erfolgreicher Rennfahrer - nahm am Samstag beim Sportpresseball in Frankfurt die Auszeichnung "Sportler mit Herz" entgegen. Er sei stolz auf seinen Vater, sagte der 20-Jährige auf der Bühne. 

Willi Weber äußert sich ebenfalls

Für die größte Überraschung dürfte allerdings Willi Weber gesorgt haben. Schumachers ehemaliger Manager sagte dem Kölner "Express": "Ich weiß, dass er eine Kämpfernatur ist. Wenn es eine Chance gibt, wird er sie nutzen. Das kann nicht das Ende sein. Ich bete für ihn und bin überzeugt, dass wir ihn wiedersehen."

Er wisse allerdings nicht, wie es Schumacher derzeit geht, räumte Weber direkt ein. "Ich würde gerne wissen, wie es ihm geht und ihm noch mal die Hand geben oder übers Gesicht streicheln. Aber das wird von Corinna leider abgelehnt", sagte er. 

Die TV-Doku "Die Michael-Schumacher-Story" läuft am 13. November um 20.15 Uhr bei RTL.

Quellen: "She's Mercedes" / "Gala""Express"

ls