VG-Wort Pixel

Markus Krampe zu Gast bei Pocher Spektakuläre Wende: Michael Wendler bereut offenbar einige seiner Aussagen

Markus Krampe und Michael Wendler
Markus Krampe deutete an, dass Michael Wendler einige seiner Aussagen bereut
© Revierfoto/ / Picture Alliance
Zum zweiten Mal nach dem Rücktritt Michael Wendlers aus der DSDS-Jury war sein Manager Markus Krampe zu Gast in Oliver Pochers Late-Night-Show. Er deutete an, dass der Wendler Reue zeigt.

Kurz nachdem Michael Wendler auf Instagram seinen Rücktritt aus der DSDS-Jury verkündet und diesen mit verschwörungstheoretischen Behauptungen untermauert hatte, versuchte sich sein Manager Markus Krampe in der Late-Night-Show von Oliver Pocher in Schadensbegrenzung. Er distanzierte sich von den Aussagen des Schlagersängers, nahm ihn aber auch in Schutz: Er sei krank und das Ganze sei eine "menschliche Tragödie". Wendler sei leicht beeinflussbar, versuchte Krampe dessen Aussagen zu erklären. Unter Tränen machte er deutlich, wie nah ihm die Situation um seinen Schützling ging.

Nun, eine Woche später, war Krampe erneut bei "Pocher - gefährlich ehrlich!" zu Gast. Mittlerweile sei einiges passiert, sagte der Wendler-Manager in der Show - und wirkte deutlich gefasster als bei seinem vorherigen Auftritt. Was sicherlich auch daran lag, dass dieser scharf kritisiert wurde, wie Krampe gegenüber Oliver Pocher sagte.

Markus Krampe: Michael Wendler zeigt offenbar Reue

So erklärte der Manager, er sei danach nicht nur als "Heulsuse" beschimpft worden, sondern man habe ihm sogar mit dem Tod gedroht: "Morddrohungen habe ich die Woche auch bekommen, und nicht zu wenige. Ungefähr 20. Mein Gesicht im Fadenkreuz und 'Man sollte dich abstechen'", führte er aus. 

Mit Michael Wendler und Laura Müller steht er aber nach wie vor in gutem Kontakt, sagte Krampe weiter. Offenbar zeige Michael Wendler mittlerweile sogar Reue, wie sein Manager erklärte: "Es ist schon so, dass er verstanden hat, dass der Angriff auf RTL ein grober Fehler war und nicht zu entschuldigen ist." Und weiter: "Ja, ich habe schon den Eindruck, dass er viele Dinge bereut." Krampe glaubt, dass Michael Wendler für seinen Fehler einstehen und sich bald entschuldigen wird: "Ich erwarte und denke, dass da kurzfristig was von ihm kommt."

An seinen Zweifeln an der Corona-Pandemie habe sich bisher aber nichts geändert. Markus Krampe erklärte jedoch: "Vieles kommt bei ihm erst im Nachklang an." Michael Wendler würde zudem immer wieder zwischen verschiedenen Meinungen hin und her springen und widerspreche sich teilweise selbst. "Ich glaube schon, dass da ein paar Dinge nicht so sind, wie sie sein sollten", so sein Manager.

Oliver Pocher kündigte vor der Sendung in seinen Instagram-Storys an, dass er Michael Wendler versuchen wolle zu kontaktieren. In der Live-Show rief er ihn mehrfach an, um mit ihm persönlich zu sprechen – ohne Erfolg.  

Verwendete Quelle: "Pocher - gefährlich ehrlich!" auf TV Now

maf

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker