Monaco Ernst August nimmt nicht an Beerdigung teil


Wie schlimm steht es um Prinz Ernst August von Hannover? Der Ehemann von Prinzessin Caroline kann offenbar nicht an der Beerdigung von Fürst Rainier III. teilnehmen.

Die Genesung von Ernst August Prinz von Hannover schreitet immer weiter voran, doch muss der 51-jährige Ehemann von Prinzessin Caroline im Klinikzentrum von Monaco bleiben. Das gaben die vier Ärzte, die sich um den an der Bauchspeicheldrüse erkrankten Ernst August kümmern, heute in einem Bulletin bekannt. Damit kann Ernst August an diesem Freitag nicht an der Trauerfeier für seinen Schwiegervater, den Fürsten Rainier III., teilnehmen.

"Der Gesundheitszustand hat sich verbessert, die biologischen Werte sind stabil und die zusätzlichen Röntgen-Untersuchungen belegen die günstige Entwicklung der Pankreatitis", heißt es in dem Bulletin. "Der Prinz bleibt dennoch unter ständiger medizinischer Betreuung."

Lebensbedrohliche Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Das Bulletin lässt offen, ob der Prinz noch auf der Intensivstation des Klinikzentrums "Prinzessin Gracia" liegt. Er war Anfang der vergangenen Woche mit einer akuten Entzündung der Bauspeicheldrüse (Pankreatitis) dorthin gebracht worden. Solche Entzündungen können im Extremfall zu tödlichem Nierenversagen und Kreislaufschocks führen.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker