HOME

Neuer Termin für Theaterpremiere: Martin Wuttke ist wieder gesund

Im Leipziger "Tatort" ist Martin Wuttke der harte Knochen an der Seite von Simone Thomalla. Im echten Leben wurde der Schauspieler Opfer seines hohen Arbeitspensums.

Der Schauspieler Martin Wuttke, 50, will nach einer kurzen Zwangspause noch diese Woche wieder arbeiten. Die Berliner Volksbühne teilte mit, die ausgefallene Premiere von Molières Komödie "Der Geizige" werde am Donnerstag (14. Juni) nachgeholt. Wuttke werde bis dahin wieder auf den Beinen sein und wie geplant die Hauptrolle spielen, sagte eine Sprecherin auf Anfrage.

Am Freitag hatte die Volksbühne die Premiere der Molière-Inszenierung ihres Intendanten Frank Castorf in letzter Minute absagen müssen, weil Wuttke auf dem Weg zur Vorstellung gesundheitliche Probleme bekam und zum Arzt musste.

Wuttke, der eigentlich zum Ensemble des Burgtheaters in Wien gehört und Fernsehzuschauern aus dem Leipziger "Tatort" bekannt ist, hatte in den vergangenen Wochen ein enormes Arbeitspensum zu bewältigen: Er inszenierte an der Volksbühne Molières "Der eingebildete Kranke" - auch in diesem Stück spielt er die Hauptrolle -, probte parallel für Castorfs Molière-Fassung und stand Ende Mai beim Theatertreffen in der "Platonov"-Inszenierung des Burgtheaters auf der Bühne - ebenfalls in der Titelrolle.

ono/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel