VG-Wort Pixel

Hollywoodstar "Wo sind Sie? Wo ist unser Anführer?": Dwayne "The Rock" Johnson richtet eindringliche Worte an Donald Trump

Sehen Sie im Video: Dwayne Johnson gegen Donald Trump – "Wo sind Sie? Wo ist unser Anführer?"




Beginn einer eindringlichen Videobotschaft. Where is our Leader at this time, when our country is down at its knees. Das Verhalten des Präsidenten während der aktuellen Krise in den USA macht den Schauspieler fassungslos. Über acht Minuten dauert Johnsons Videobotschaft und die hat es in sich. "Verletzt, ärgerlich, frustriert, voll Schmerzen, bettelnd, bittend mit den Armen ausgebreitet, um einfach gehört zu werden. Bettelnd, bittend und betend für Veränderung." Johnsons Botschaft wird gehört, der Hollywoodstar hat 185 Millionen Abonnenten, allein auf Instagram. Er ist ohne Frage eine politische Macht, wenn er dem Präsidenten seine von ihm gewünschte Reaktion in den Mund legt: "Ihr habt mein Wort, dass ich bis zu meinem Todestag, bis zu meinem letzten Atemzug, alles in meiner Macht Stehende tun werde, um die notwendige Veränderung herbeizuführen und Gleichheit herzustellen." So Johnson weiter. Viele würden sich den Ex-Wrestler als den nächsten Präsidenten der Vereinigten Staaten wünschen. Und er ist dem nicht abgeneigt. Dwayne Johnson ist wie der amtierende Präsident Republikaner. Worte wie diese dürften Donald Trump also durchaus aufhorchen lassen. In seiner Ansprache solidarisiert sich Johnson mit den Demonstranten, er sagt „Black Lives Matter“ und bedankt sich bei den Menschen auf der ganzen Welt, die ihre Solidarität für die Bewegung gezeigt hätten. Seit dem Tod des Afroamerikaners George Floyd protestieren in den USA Tausende Menschen gegen Polizeigewalt, Rassismus und soziale Ungleichheit. Johnson sagt, „Ich höre euch, ich höre euch zu." Donald Trump stellt sich derweil auf die andere Seite, er drohte den Demonstranten mit dem Einsatz von Militärgewalt.
Mehr
Dwayne Johnson redet sich in Rage. In einer bewegenden Videobotschaft fordert der Republikaner den Präsidenten zum Handeln auf und gibt ihm Nachhilfe in Sachen Empathie.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker