HOME

Norwegische Prinzessin: Mette-Marit ist Mutter

Die norwegische Prinzessin Mette-Marit hat in Oslo ein Mädchen zur Welt gebracht. Baby und Mutter seien wohlauf, teilte der Hof nach der Entbindung mit. Nur der Name der Kleinen wurde noch nicht bekannt gegeben.

Die norwegische Prinzessin Mette-Marit hat am Mittwochmorgen um 9.14 Uhr in Oslo ein Mädchen zur Welt gebracht. Baby und Mutter seien wohlauf, teilte der Hof bei der Mitteilung nach der Entbindung mit. Das erste gemeinsame Kind von Kronprinz Haakon und seiner Frau hat gute Aussichten, als erste Frau in der über tausendjährigen Geschichte der Monarchie Norwegens Königin zu werden. Sie steht in der Thronfolge direkt hinter ihrem Vater, nachdem der Vorrang männlicher Nachkommen 1990 aus der Verfassung gestrichen worden ist.

Ingrid Alexandra heißt die Kleine

Der Hof wollte zunächst keine Angaben zum Namen der neugeborenen Prinzessin machen. Am Tag darauf wurde das Geheimnis für die gespannt wartende Öffentlichkeit aber gelüftet: Ingrid Alexandra ist der Name des Königskindes. Der 30-jährige Vater hatte seine gleichaltrige Frau am frühen Morgen in das Osloer Reichskrankenhaus gefahren. Bis zur Geburt vergingen danach knapp fünf Stunden. Die aus einer bürgerlichen Familie stammende Mette-Marit hat aus einer früheren Verbindung ihren siebenjährigen Sohn Marius in die royale Ehe eingebracht. Nach der Eheschließung vor zweieinhalb Jahren hatte die Prinzessin angegeben, sie wolle ebenso wie ihr Mann "ganz,ganz viele Kinder".

Haakon muss seit Dezember seinen wegen Krebs erfolgreich operierten Vater, König Harald V., vertreten. Der 30-Jährige will dabei in den kommenden Wochen nur die allerwichtigsten Verpflichtungen wahrnehmen.

Der Ministerpräsident gratulierte

Norwegens Ministerpräsident Kjell Magne Bondevik gratulierte dem Elternpaar und sagte weiter: "Die Geburt ist ein historisches Ereignis, weil zum ersten Mal eine Tochter eines norwegischen Kronprinzenpaares als Thronfolgerin geboren wird." Haakon und Mette-Marit hatten während der Schwangerschaft erklärt, sie wollten ihrem Kind eine "möglichst normale Kindheit" ermöglichen.

Haakon hat am Freitag eine Serie selbst geschossener Fotos seiner zwei Tage alten Tochter Prinzessin Ingrid Alexandra veröffentlicht. Das gesund und ausgesprochen zufrieden wirkende Baby mit dunklen Haaren wurde vom Vater auf dem heimischen Landsitz Skaugum bei Oslo fotografiert. Dorthin waren die Mutter und das erste gemeinsame Kind des Kronprinzenpaares am vergangenen Mittwoch schon fünf Stunden nach der Entbindung zurückgekehrt.

Ein Foto im Internet

Nach Ansicht von Hofbeobachtern in Oslo will Haakon mit der ungewöhnlichen Veröffentlichung der Fotografien die von Medien erwartete persönliche Vorstellung des Babys vor Pressefotografen zeitlich möglichst nach hinten schieben. Die Bilder wurden Medien über eine Osloer Agentur vermittelt. Das Königshaus selbst stellte eins der Babybilder unter der Überschrift "Bilder Ihrer Königlichen Hoheit Prinzessin Ingrid Alexandra" auf seine Internetseite.

DPA