HOME

Menschen 2004: Mutterglück, Skandale und Tragödien

Mit Heidi Klum haben wir uns gefreut, über Oliver Kahn haben wir uns geärgert und mit Roy Horn haben wir gelitten. Welche Prominenten uns 2004 bewegten.

Märchenhafte Hochzeiten und David Beckhams angebliche Seitensprünge, das neue Glück von Heidi Klum mit Baby und Freund Seal, die Liaison des Hohenzollern-Prinzen Ferfried mit der Skandalwitwe Tatjana Gsell und jede Menge zerbrochener Träume wie gerade die Trennung von Franziska van Almsick und Stefan Kretzschmar: Das alles gehört zu den Ereignissen des Jahres in der Welt der Prominenten und der Monarchie.

Hochzeiten

Zu Herzen gingen die Hochzeiten der Thronfolger in Dänemark und Spanien: Kronprinz Frederik standen beim Anblick seiner Braut Mary Donaldson Tränen in den Augen. In Madrid machte Prinz Felipe die geschiedene Fernsehmoderatorin Letizia Ortiz zur künftigen Königin. Ein Aschenputtel-Traum verwirklichte Hollywood-Star Nicolas Cage: Er heiratete eine Kellnerin. Kevin Costner inszenierte seine Hochzeit mit Model Christine Baumgartner wie in einer Filmromanze vor großartiger Bergsee-Kulisse. Nur zum Jux heiratete dagegen Britney Spears ihren Jugendfreund Jason Alexander in Las Vegas. Monate später folgte die "richtige" Heirat mit Kevin Federline.

Mutterglück

Zu den Babys des Jahres gehören die Zwillinge von Julia Roberts und die norwegische Thronfolgerin Ingrid Alexandra. Heidi Klum bekam eine Tochter von Exfreund Flavio Briatore; der neue Lebensgefährte Seal übernahm sofort Vaterpflichten. Das Glück von Gwyneth Paltrow und Chris Martin wurde mit Tochter Apple perfekt. Sarah Connor und Marc Terenzi heirateten nach der Geburt des Sohns Tyler.

Neue Liebe

Uschi Glas fand ihre neue Liebe, den Millionär Dieter Hermann, wie ihre früheren Gefährten auf dem Golfplatz. Nicole Kidman wurde in Begleitung der Millionäre Eric Watson und von Liz Hurleys Ex Steve Bing fotografiert. Hugh Grant machte ein Geheimnis um seine neue Freundin Jemima Goldsmith. Cynthia Nixon ging nach dem Ende von "Sex and the City" eine lesbische Beziehung ein, und es funkte zwischen Beatles-Sohn Sean Lennon und Rolling-Stone-Tochter Elizabeth Jagger. Prinz Harry knutscht zurzeit mit der Afrikanerin Chelsy Davy.

Traumpaare

Neues Glamourpaar hier zu Lande wurden Dagmar Siegel und Karlheinz Kögel. Heike Makatsch tröstete Musiker Max Schröder über die Trennung von Daniel Craig hinweg, der etwas Kurzes mit Kate Moss hatte. Schnell vorbei war es auch mit dem neuen Paar Katarina Witt und Siegfried Wolf. Franka Potente verliebte sich in einen Amerikaner. Wiedervereinigt zeigten sich George Clooney und Lisa Snowdon, einige Monate lang auch Leonardo DiCaprio und Gisele Bündchen, Stefan Effenberg und Claudia Köhler nach geplatzter Hochzeit, Helmut Thoma mit Ehefrau Danielle, Oliver Kahn und Verena Kerth sowie auch die alten Freunde Marcel Reich-Ranicki und Walter Jens.

Gescheiterte Beziehungen

Trennungen Prominenter werden oft lange verheimlicht. Das gilt für Prinz Karim Aga Khan und die deutsche Begum Inaara ebenso wie für den dänischen Prinzen Joachim und Ehefrau Alexandra oder auch für Stephanie von Monaco, die ihren zweiten Ehemann, Zirkusartist Adans Lopez Peres, für den Croupier Franck Brasseur verließ. Jennifer Lopez trauerte Ben Affleck nicht lange nach, sondern heiratete Marc Anthony, während Affleck sich mit Jennifer Garner tröstete. Penelope Cruz ließ Tom Cruise für Matthew McConaughey sitzen, und Renee Zellweger ist offenbar von Jack White getrennt und solo. Paris Hilton und Nick Carter fanden nur kurze Zeit Vergnügen aneinander.

Gescheitert sind die Ehen von Nadja Auermann und Wolfram Grandezka, Rainhard und Andrea Fendrich, Anja Kruse und Jean-Louis Daniel, Claude-Oliver Rudolph und Sabine von Maydell sowie von Christiane Paul und Sven Prinz. Ihre Trennung verkündeten Jette Joop und Fürst Alexander zu Schaumburg-Lippe, Florian Haffa und Fiona Swarovski, Barbara Schöneberger und Paul Keuter sowie Jutta Speidel und Bruno "Isch 'abe gar kein Auto" Maccallini. Ulrike Folkerts verließ ihre langjährige Lebensgefährtin für eine unbekannte Neue.

Auf- und Absteiger

Zu den Aufsteigern 2004 gehören Diane Kruger als schöne Helena in "Troja" sowie Sibel Kekilli und Fatih Akin mit dem Film des Jahres, "Gegen die Wand", Opernsängerin Anna Netrebko und Susanne Fröhlich mit ihrem Nummer-eins-Bestseller "Moppel-Ich". Jude Law wurde "sexiest man alive", Mel Gibson nahm eine dreistellige Millionensumme mit "The Passion of the Christ" ein, und Bruno Ganz machte Furore als Hitler-Darsteller.

Sang- und klanglos war der Abschied von Pierce Brosnan als James Bond. Deutscher Absteiger des Jahres ist Dieter Bohlen, der in der Versenkung verschwand. Zur Skandalnudel 2004 machte sich Janet Jackson, die sich beim Superbowl von Duettpartner Justin Timberlake die Brust entblößen ließ. Desiree Nick zog nach und zeigte beide Brüste enthüllt.

Andere Outings regten dagegen kaum jemanden auf - wohl auch, weil sie lange her sind: Nino de Angelo sang bei Modern Talking mit und nahm Drogen, Franziska van Almsick hatte Ess-Störungen, Gitte Haenning lesbische Erfahrung. Sogar in die 60er Jahre zurück reichen die Bekenntnisse, dass das Traumpaar auf dem Eis, Marika Kilius und Hans-Jürgen Bäumler, doch geknutscht hat und Dunja Rajter mal was mit Mario Adorf hatte.

Inge Treichel; AP / AP