HOME

Norwegen: Kleiner Prinz mit großem Namen

Norwegens Prinzessin Mette-Marit hat einen Jungen zur Welt gebracht. Über den Namen gab es wilde Spekulationen, jetzt steht er fest. Die Thronfolge wird der kleine Prinz jedoch nicht antreten.

Mette-Marit, Frau des Thronfolgers Prinz Haakon, brachte am Samstag einen gesunden Jungen zur Welt. Mittlerweile wurde der Name bekannt gegeben: Der kleine Prinz heißt Sverre Magnus, wie der Palast am Montag mitteilte. Beide Namen haben eine lange Tradition im norwegischen Königshaus.

Das Baby, um dessen Namen in Norwegen heftig spekuliert wurde, wog bei der Geburt vier Kilo, war 52 Zentimeter groß und steht nach seiner Schwester Ingrid Alexandra an dritter Stelle der Thronfolge. "Alles ging ganz ohne Probleme", freute sich Kronprinz Haakon. "Es ging viel ruhiger als beim ersten Mal."

Für Mette-Marit ist es bereits das dritte Kind - allerdings erst das zweite mit Haakon. Das erste gemeinsame Kind der beiden, Tochter Ingrid Alexandra, wurde im Januar vergangenen Jahres geboren. Die Thronfolge wurde in Norwegen 1990 neu geregelt, so dass künftig erstgeborene Mädchen auch an erster Stelle stehen. Haakon ist noch wegen der alten Regelung Thronfolger: Er hat eine ältere Schwester, Martha. Sohn Marius stammt aus einer früheren Beziehung, er hat daher keinen Anspruch auf den Thron. Prinz Haakon und die bürgerliche Mette-Marit Tjessem-Hoiby hatten im August 2001 geheiratet. Beide sind 32 Jahre alt. Ministerpräsident Jens Stoltenberg gratulierte den beiden im Namen der Regierung.

Krabbelgruppen-Stimmung

Europas Monarchien können sich derzeit über Kindermangel nicht beklagen. Insgesamt konnten sich die Königinnen und Könige von Oslo bis Madrid in diesem Jahr schon über acht neue Enkel freuen - und es sind noch mehr unterwegs. Auf die großen Hochzeiten der vergangenen Jahre folgt nun ein wahrer Baby-Boom. Bei den royalen Großereignissen der nächsten Zeit könnte fast Krabbelgruppen-Stimmung aufkommen.

Für Entzücken bei den Spaniern sorgte Ende Oktober die kleine Leonor, das erste Kind von Thronfolger Felipe (37) und Prinzessin Letizia (33). Felipes ältere Schwester Cristina (39) brachte bereits im Juni die kleine Irene zur Welt. Vater ist der Ex-Handballer Iñaki Urdangarín (37).

Noch namenloser Thronfolger in Dänemark

Jubel in Dänemark gab es am 15. Oktober, als das beliebte Traumpaar Kronprinz Frederik (37) und Prinzessin Mary (33) den neu geborenen Sohn in Kopenhagen präsentieren konnte. Offiziell ist Dänemarks möglicher Thronfolger, der am 21. Januar getauft werden soll, noch namenlos. Aller Voraussicht nach wird er Christian heißen, sofern die Eltern nicht mit einer alten Tradition des Königsgeschlechtes der Glücksburger brechen. Seit sieben Generationen werden männliche Thronfolger abwechselnd Frederik oder Christian getauft.

Die Chance, einmal den Thron Belgiens zu besteigen, ist für Emmanuel Leopold Guillaume François Marie eher gering. Der am 4. Oktober geborene Sohn von Prinzessin Mathilde (32) und Kronprinz Philippe (45) steht in der Thronfolge nur an vierter Stelle. Schwesterchen Elisabeth (5) und Bruder Gabriel (2) hätten nach dem Vater Anspruch auf das Zepter. Belgiens König Albert II. erfreut sich mittlerweile an neun Enkeln. Und wenn alles seinen königlichen Weg nimmt, kann der jüngste Sohn von Albert II., Prinz Laurent (42), im Januar sogar Zwillinge von Frau Claire (31) im Arm halten.

Kinderpartys im Palast

Auch die Niederländer konnten in diesem Jahr erneut royalen Kindersegen feiern: Ende Juni erblickte die blaublütige Alexia das Licht der Welt. Sie ist die zweite Tochter von Thronfolger Willem- Alexander (38) und seiner Frau Màxima (34). Nach ihrem Vater und Schwesterchen Catharina-Amalia (1) könnte die jüngste Prinzessin einmal die starke Frau von Holland werden. Einen Tick schneller war Willem-Alexanders jüngerer Bruder: Johan Friso (37) wurde im März Vater. Seine Frau Mabel (37) schenkte Töchterchen Luana das Leben. Königin Beatrix, die gerne Großmama ist, freut sich derzeit auf ihr sechstes Enkelkind. Ihr jüngster Sohn Prins Constantijn und dessen Frau, Prinzessin Laurentien, erwarten im Juni ihr drittes Kind.

Auch die Familientreffen im norwegischen Palast könnten demnächst zu Kinderpartys werden: Haakons Schwester Prinzessin Märtha Louise (34) brachte im April, zwei Jahre nach Maud Angelica, die zweite Tochter Leah Isadora zur Welt. Deren kleine Kusine Ingrid Alexandra, das erste gemeinsame Kind von Mette-Marit und Haakon, wurde im Januar 2004 geboren. Mette-Marits Sohn Marius (8) aus einer früheren Verbindung wächst ebenfalls in der norwegischen Prinzenfamilie auf.

Auch die Briten werden noch in diesem Jahr wieder in den blaublütigen Kinderreigen einstimmen. Prinz Edward (41) und seine Frau Sophie Wessex (40) erwarten nach Presseberichten ihr zweites Baby.

AP/DPA / AP / DPA