VG-Wort Pixel

Laut Anwalt Angreifer verpasste Oliver Pocher schallende Ohrfeige – jetzt soll es eine Anklage geben

Oliver Pocher sitzt neben Christoph Daum
Oliver Pocher und Christoph Daum beim Boxkampf "Felix Sturm vs. Istvan Szili" am 26. März 2022 in der Westfalenhalle in Dortmund 
Comedian Oliver Pocher hat Ende März 2022 eine Ohrfeige verpasst bekommen. Nichtsahnend hatte er bei einem Boxkampf von Felix Sturm im Zuschauerbereich gesessen. Laut dem Rechtsanwalt des Angreifers könnte der Vorfall bald vor Gericht landen. 

Rund ein halbes Jahr liegt der Vorfall jetzt zurück. Die Attacke auf den Comedian Oliver Pocher am Rande eines Boxkampfes in Dortmund Ende März könnte laut dem Rechtsanwalt des Angreifers bald vor Gericht verhandelt werden. Die Staatsanwaltschaft habe Anklage erhoben, seinem Mandanten werde vorsätzliche Körperverletzung vorgeworfen, sagte Anwalt Burkhard Benecken am Samstag. Zuvor hatten "Ruhr Nachrichten" und "Bild" darüber berichtet. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Dortmund konnte die Anklageerhebung am Samstag nicht bestätigen.

Angreifer schlägt Oliver Pocher ohne Warnung ins Gesicht

Pocher war von dem Mann im März bei einem Boxkampf von Felix Sturm in der Dortmunder Westfalenhalle angegriffen worden, bei dem er in der ersten Reihe saß. Auf Videos ist zu sehen, wie der Angreifer – eine Social-Media-Persönlichkeit – ihm ohne Warnung ins Gesicht schlägt (der stern berichtete).

Laut Rechtsanwalt Benecken wird seinem Mandanten in der Anklage ein kräftiger Schlag gegen den Kopf vorgeworfen, der starke Schmerzen, eine Ohrschädigung, Höreinschränkungen und Gleichgewichtsstörungen ausgelöst haben soll. Sein Mandant bereue die Tat heute sehr, sagte er. Er wolle kein schlechtes Vorbild für die Jugend sein sondern vermitteln: "Gewalt ist immer das falsche Mittel."

key DPA

Mehr zum Thema

Newsticker