HOME

Pamela Anderson: Wieder solo? Sie soll sich getrennt haben

Das war es wohl mit der großen Liebe: Pamela Anderson soll sich von ihrem Freund Adil Rami getrennt haben. Doch was ist der Grund dafür?

Soll nicht mehr vergeben sein: Pamela Anderson

Soll nicht mehr vergeben sein: Pamela Anderson

Die Schauspielerin und der Fußballprofi gehen getrennte Wege: Pamela Anderson (51, "Baywatch") soll sich von ihrem Freund Adil Rami (32) getrennt haben. Das berichten mehrere US-Medien übereinstimmend. Dabei soll er um ihre Hand angehalten haben. Wie das US-Promi-Portal "TMZ" von Insidern erfahren haben will, soll der Fußballer ihr erst kürzlich die Frage gestellt haben, Anderson soll allerdings verneint haben.

Die "New York Post" möchte den Grund für die Trennung unterdessen in Erfahrung gebracht haben. "Pamela fühlt sich so, als ob sie der Grund dafür ist, dass Adil nicht genügend Zeit mit seinen Kindern verbringt", verrät eine anonyme Quelle. Anderson ziehe sich aus der Beziehung zurück, damit er sich um seine Zwillinge Zayn und Madi kümmern könne, die er zusammen mit seiner ehemaligen Lebensgefährtin Sidonie Biémont hat.

Für das Glück der Kinder

"Es ist eine selbstlose Aktion von Pamela, einer wahren Romantikerin - und sie ist untröstlich", erklärt der Insider weiter. Ihre Liebe derart selbstlos aufzugeben sei für Anderson typisch, heißt es weiter. "Hier geht es um sein Glück und das seiner Söhne. [...] Sie weiß, dass er ihr dafür eines Tages dankbar sein wird." Sie hoffe angeblich sogar, dass er mit der Mutter seiner Kinder wieder zusammenkomme - zum Wohl der Zwillinge. Im Januar war Anderson nach Frankreich zu Rami gezogen. Es könnte gut sein, dass es sie nun wieder zu ihren Söhnen Brandon (22) und Dylan (20) nach Kalifornien zieht.

SpotOnNews
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(