VG-Wort Pixel

Vater ertrinkt, Sohn vermisst Die schreckliche Familientragödie der Primark-Erben

Barry Ryan und seine Freundin
Barry Ryan, der Enkel des Primark-Unternehmensgründers Arthur Ryan, und seine Freundin Niamh O'Connor 
© Screenshot
Es sollte eine harmlose Angeltour werden: Auf irischer See sind die Erben des Primark-Gründers Arthur Ryan ums Leben gekommen. Als der Enkel seine ins Wasser gefallene Freundin retten will, nimmt das Drama seinen Lauf.

Mit billiger Mode machte er H&M Konkurrenz und baute sich ein weltweites Imperium auf: Arthur Ryan ist der Gründer der Textilkette Primark. Der 82-jährige Patriarch und seine Nachkommen gehören zu den reichsten Familien Irlands. Doch jetzt ereilt die Ryans ein schrecklicher Schicksalsschlag. Bei einem Unglück auf offener See sterben der Sohn und der Enkelsohn und dessen Freundin.

Es sollte ein harmloser Bootsausflug werden. Primark-Erbe Barry Ryan und sein Sohn Barry Ryan junior wollen am Dienstag vor der Küste Irlands in der Nähe von Baltimore Harbour fischen. Mit an Bord: die Freundin des 21-jährigen Enkelsohns von Patriarch Arthur Rryan, die 20-jährige Niamh O'Connor und seine Schwester, die 13-jährige Charlotte. Doch als eine Welle das Boot erfasst, kommt es zu einer Verkettung unglücklicher Umstände, die vermutlich drei Menschen das Leben gekostet hat.

Zuerst springt Ryan jr. ins Wasser, dann sein Vater

Das Drama ereignete sich nach Angaben der britischen Tageszeitung Daily Mail folgendermaßen: O'Connor verliert durch die Wucht der Welle die Balance und fällt ins Wasser. Als sie abgetrieben wird, springt Barry Ryan junior seiner Freundin zu Hilfe. Doch der Rettungsversuch misslingt, beide geraten in Seenot. Daraufhin springt auch der 51-jährige Vater, Barry Ryan, hinterher. Doch aufgrund des hohen Seegangs gerät auch er in Seenot.

Es müssen sich dramatische Minuten auf See abgespielt haben. Als Ryan ins Wasser springt, um seinen Sohn und dessen Freundin zu retten, befindet sich nur noch dessen 13-jährige Tochter an Bord. Sie muss hilflos mit ansehen, wie ihr Vater, ihr Bruder und dessen Freundin im Wasser treiben. Es gelingt ihr zwar, ein SOS-Signal abzusetzen, doch die nur zehn Minuten später eintreffenden Seenotretter kommen zu spät.

Rettungskräfte leiten sofort Wiederbelebung ein

Als sie die leblosen Körper von Barry Ryan und Niamh O'Connor aus dem Wasser ziehen, leiten die Helfer sofort Wiederbelebungsversuche ein. Ohne Erfolg. Ein Rettungshubschrauber bringt Ryan und O'Connor in ein Krankenhaus, doch es kommt jede Hilfe zu spät. Sie sind tot. Von Barry Ryan jr. fehlt bislang jede Spur. Die Suche nach dem Vermissten wird zwar fortgesetzt, doch inzwischen schwindet die Hoffnung, ihn lebend zu finden. Vermutlich ist auch er ein Opfer der Fluten geworden.

Die Familie reagiert fassungslos und bestürzt auf das Unglück. "Es ist wie ein böser Traum", sagte Jean Hegarty, der Vetter von Barry Ryan dem Newskanal "Six One News". "Man glaubt jeden Moment, man würde aufwachen. Du denkst, das kann nicht real sein." Der sehr zurückgezogen lebende Firmengründer Arthur Ryan äußerte sich zu der schrecklichen Tragödie bislang nicht.

Auf der Homepage der Textilkette gingen die Geschäfte am Wochenende ohne Hinweis auf das Unglück weiter. Die zwei Todesopfer und der Vermisste waren alle bei Primark in Dublin beschäftigt. In einer Pressemitteilung bestätigte das Unternehmen lediglich den Tod von zwei Mitarbeitern und dass eine dritte Person vermisst werde. 


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker