VG-Wort Pixel

Laut Royal-Expertin Prinz George warnte schelmisch einen Kumpel: "Mein Vater wird König, also sieh Dich vor“

Prinz George bei einem öffentlichen Auftritt
Seit diesem Schuljahr geht Prinz George in Windsor zur Schule
© Stephen Lock / Imago Images
Prinz George, der Sohn von Prinz William und Kate, hat einer Royal-Expertin zufolge mit seinen gerade einmal neun Lebensjahren bereits ein Standesbewusstsein entwickelt.

Prinz George wird mit dem – nicht ganz ernstgemeinten – Spruch an seine Schulkameraden zitiert, sie müssten sich künftig "vorsehen", schließlich sei sein Vater, Prinz William, der Erbe des britischen Throns, wie Katie Nicholl berichtet. Die Journalistin schreibt in ihrem Buch "The New Royals", es sei daran gut ersichtlich, dass der George ein bereits ein Verständnis für die Wirkungsweise der Monarchie und die spezielle Rolle seiner Familie darin erlangt habe, wie der in Großbritannien erscheinende "Daily Express" zusammenfasst.

Prinz George hatte das stärkste Argument

Nicholl, die unter anderem als Autorin für "Vanity Fair" arbeitet, ergänzt, dass Kate und William ihre Kinder – insbesondere Prinz George – mit einem Bewusstsein dafür erziehen würden, "wer er ist und welche Rolle er erben wird", mit zu viel Pflichtgefühl oder Standesbewusstsein würden sie jedoch nicht belastet werden. "George versteht, dass er eines Tages König sein wird, und als kleiner Junge kämpfte er mit Freunden in der Schule und gewann gegen seine Altersgenossen mit dem Satz: 'Mein Vater wird König sein, also sieh dich vor'“, fasst sie zusammen.

Erst Ende August war bekanntgeworden, dass der Queen-Enkel Prinz William und seine Frau Kate mit ihrer Familie nach Windsor ziehen und die Kinder dort auch zur Schule schicken. Das dortige Adelaide Cottage auf dem weitläufigen Schloss-Gelände ist seit Anfang September ihr neues Zuhause. Am Tag, als ihre Urgroßmutter starb, hatten George, seine Schwester Charlotte, 7, und sein Bruder Louis, 4, ihren ersten Schultag in Windsor. Ob jedoch George sein bereits vorhandenes Bewusstsein für seinen royalen Status bereits in seinem neuen schulisches Umfeld auslebte und er gegebenenfalls ähnliche Sprüche gegenüber seinen neuen Schulkameraden klopfte, ist bislang nicht überliefert.

Quellen: "Daily Express", "Vanity Fair"

km

Mehr zum Thema

Newsticker