VG-Wort Pixel

Wohltätigkeits-Video Prinz Harry verrät: Archie hat eine Quietsch-Stimme und ist immer viel beschäftigt

Prinz Harry
Prinz Harry plaudert aus dem Nähkästchen über Lilibet und Archie.
© Kirsty Wigglesworth/AP/dpa
Prinz Harry enthüllte in einem Video neue Details über die Kids Archie und Lilibet, während er verständnisvoll und einfühlsam für den guten Zweck mit kranken Kindern und deren Eltern sprach.

Seit 15 Jahren setzt sich Prinz Harry als Schirmherr für die Wohltätigkeitsorganisation WellChild ein, die sich um kranke Kinder kümmert. Der Fokus der Organisation liegt darauf, dass sie in ihrem Zuhause gepflegt werden können und ihre Eltern Unterstützung erhalten. Schon weit bevor Prinz Harry selbst Vater zweier Kinder wurde, hatte er immer ein Herz für die Kleinsten, das merkt man auch in seinem neuesten Video für die Organisation.

Durch den Tod seiner Großmutter, Queen Elizabeth II., und den danach folgenden Trauerfeierlichkeiten, war es Prinz Harry im September nicht möglich, die WellChild Awards an kranke Kinder und deren Eltern zu überreichen. Doch der Prinz ließ sich etwas einfallen, um den Kleinen nachträglich eine kleine Freude zu bereiten und verabredete sich mit ihnen zu einem Videoanruf. Die Organisation veröffentlichte nun Ausschnitte aus den Calls, die den 38-Jährigen liebevoll, nahbar, interessiert und sehr herzlich zeigen. Er plaudert mit den Kids, ob sie beispielsweise auch ein Superhelden-Cape haben und lässt sich da Lieblingsbuch eines kranken Kindes zeigen und erklären. 

Prinz Harry: Seine Hunde sind eine emotionale Stütze für die Familie

Entspannt erzählt er aus seinem Anwesen in Kalifornien heraus auch von seinen Kleinen. Der dreijährige Archie soll eine echte Quietsch-Stimme haben und dauerbeschäftigt sein, seine einjährige Schwester Lilibet lernt gerade ihre Stimme einzusetzen, was er großartig findet. Harry sprach auch über seine drei Hunde, den schwarzen Labrador namens Pula und die geretteten Beagle Guy und Mia. Er sagte: "Die drei stürmen herum, jagen Eichhörnchen und bereiten uns jeden Tag alle möglichen Probleme. Aber sie sind auch Hunde zur emotionalen Unterstützung, wenn sie sich benehmen."

Eines von Harrys Telefonaten war mit der 10-jährigen Shakeerah Crowther, der einzigen bekannten Überlebenden einer seltenen bakteriellen Gehirninfektion, die sie sich während der Behandlung eines Gehirntumors zugezogen hatte. Prinz Harry entdeckte im Hintergrund einen riesigen Giraffenballon der Kleinen und fragte sie: "Shakeerah, wie lange hast du diese Giraffe schon? Weil Archie auch eine Giraffe hat, die schon sehr lange hält, und wir nennen sie Gerald." Später im Gespräch sagte das Mädchen Harry in Gebärdensprache, dass ihr "der Tod seiner Großmutter, der Königin, leid tut". "Das ist süß", erwiderte Harry.

Quellen:  WellChild, Daily Mail

Mehr zum Thema

Newsticker