HOME

Prinz Harry: Er strahlt auch ohne Meghan und Archie

Voller Freude erfüllt Neu-Papa Prinz Harry weiter seine royale Pflicht: Am Donnerstag nahm er an der Eröffnung des Cricket World Cups teil.

Prinz Harry bei der Eröffnung des Cricket World Cups in London

Prinz Harry bei der Eröffnung des Cricket World Cups in London

Obwohl er erst vor Kurzem zum ersten Mal Vater geworden ist, steckt Prinz Harry (34) bereits wieder voll und ganz in seinen royalen Verpflichtungen. Am Donnerstag eröffnete der Enkel von Queen Elizabeth II. (93) den Cricket World Cup 2019, der von nun an für sechs Wochen in London stattfindet. Das Besondere für Commonwealth-Jugendbotschafter Prinz Harry: Neun der zehn teilnehmenden Nationen stammen aus dem Commonwealth.

In seiner Rede erklärte Harry: "Die erste Cricket-Weltmeisterschaft fand 1975 in England statt, und ich freue mich, dass Großbritannien wieder Gastgeber dieses wunderbaren globalen Sportereignisses mit zehn unglaublichen Teams sein wird, die sich dank der kulturellen Vielfalt Großbritanniens so fühlen werden, als würden sie jedes Mal, wenn sie auf das Feld gehen, vor einem heimischen Publikum kämpfen."

Der Terminkalender ist voll

Wie bereits am Mittwoch war er auch dieses Mal ohne seine kleine Familie vor Ort. Am Tag vor der Eröffnung des Wettbewerbs hatte er an der Seite seiner Großmutter die Teamkapitäne der einzelnen Teams begrüßt und im Anschluss mit ihr die dritte Gartenparty des Jahres besucht. Auf die Feier begleitet wurde das Großmutter-Enkel-Gespann unter anderem von zwei weiteren Queen-Enkelkindern, Prinzessin Beatrice (30) und Prinzessin Eugenie (29).

Am 6. Mai sind Prinz Harry und seine Ehefrau Herzogin Meghan (37) Eltern eines Jungen geworden. Der kleine Royal hört auf den Namen Archie Harrison Mountbatten-Windsor.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(