VG-Wort Pixel

Ehemaliger Soldat Lage in Afghanistan: Prinz Harry wendet sich an Veteranen

Prinz Harry
Prinz Harry als britischer Soldat im Jahr 2012
© Chris Radburn/ / Picture Alliance
Er war selbst zwei Mal als Soldat vor Ort: Prinz Harry hat sich zur Lage in Afghanistan geäußert und Veteranen dazu aufgefordert, jetzt einander beizustehen.

Zehn Jahre lang diente Prinz Harry der britischen Armee als Soldat, war währenddessen zwei Mal in Afghanistan stationiert. Nachdem die Taliban das Land am Wochenende endgültig unter ihre Kontrolle gebracht haben, wandte sich der Prinz nun an Veteranen und äußerte sich zur Lage in Afghanistan. Als Gründer der sogenannten Invictus Games, einer paralympischen Sportveranstaltung speziell für kriegsversehrte Veteranen, forderte der Enkel von Queen Elizabeth Veteranen weltweit auf, sich gegenseitig beizustehen.

"Was in Afghanistan passiert, berührt die internationale Invictus-Gemeinschaft. Viele der Konkurrenten der teilnehmenden Länder in unserer Invictus-Familie sind darüber verbunden, dass sie die gleiche Erfahrung gemacht haben, weil sie in den letzten zwei Jahrzehnten in Afghanistan gedient haben. Und wir haben uns mehrere Jahre lang gemeinsam mit dem Invictus-Team aus Afghanistan gemessen", heißt es in dem Statement, das Harry gemeinsam mit den Veranstaltern des Sportereignisses veröffentlichte.

Prinz Harry setzt sich für kriegsversehrte Veteranen ein

"Wir ermutigen jeden in unserem Invictus-Netzwerk - und in der größeren Militär-Gemeinschaft - sich bei den anderen zu melden und sich gegenseitig beizustehen", so Harry weiter. Der Prinz hat in der Vergangenheit oft darüber gesprochen, wie prägend seine Zeit beim Militär und in Afghanistan für ihn war. Gemeinsam mit seiner Frau Herzogin Meghan setzt er sich außerdem für die Entstigmatisierung von psychischen Krankheiten ein.

Harry war in Afghanistan als Hubschrauberpilot im Einsatz, flog Verwundete ins Krankenhaus. In einem Gastbeitrag für die "Sunday Times" beschrieb er einmal eindrücklich die Schrecken des Kriegs vor Ort, schilderte, wie Kinder starben und er Verletzte sah. Sein erster Einsatz in Afghanistan musste 2008 abgebrochen werden, weil sein Aufenthaltsort bekannt geworden war. 2012 und 2013 war Prinz Harry dann für mehrere Monate als Co-Pilot in der südafghanischen Provinz Helmand unterwegs.

sst

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker