HOME

Prinz Harry feiert in San Diego: Im Pool mit dem Party-Piloten

Der englische Skandal-Prinz Harry absolviert derzeit mit seiner Militäreinheit ein Helikoptertraining in den USA. Sein erstes Wochenende in Kalifornien endete mal wieder mit Bierrausch im Swimmingpool.

Von Frank Siering, Los Angeles

Captain Wales", so der offizielle Titel von Prinz Harry im Army Air Corps, absolviert dieser Tage in der Wüste Kaliforniens sein Apache-Helikoptertraining. Der 27-Jähige gilt als guter Pilot, mit sicherer Hand und suchendem Auge. Aber auch Piloten müssen mal Pause machen. Und der burschikose englische Party-Prinz macht bekanntlich gerne Pause. Auch in diesen entspannten Momenten nutzt Harry seine sichere Hand und sein suchendes Auge.

Das haben am Wochenende vor allem die Damen in der südkalifornischen Strandmetropole von San Diego zu spüren bekommen. Denn hier, nur einen Steinwurf von Mexiko entfernt, feierte "Captain Wales" zusammen mit sieben Kameraden in diversen Lokalitäten. Zunächst gab es amerikanische Hamburger und ein Bier im McP's Irish Pub and Grill. Pub-Manager Ted Taylor: "Er saß draußen mit seinen Kumpels, war ziemlich entspannt, genoss die Abendsonne."

Nach einer Stunde zog der Tross weiter. Diesmal in die Kneipe vom Andaz Hotel. Dort schaute sich der Prinz ein Rugbyspiel im TV an und zischte nach Augenzeugenberichten zwei weitere kühle Bierchen.

Im Pool mit dem nassen Prinzen

Dann ging die Party richtig los: Prinz Harry und zehn Kumpels wollten gegen Mitternacht noch nicht zurück ins Basislager und seien lieber weiter ins beliebte Ivy gezogen. Dort, so berichtet eine Ivy-Besucherin, die mit dem Prinzen feiern durfte, gegenüber Hollywood-Blogger Perez Hilton, habe es der Party-Prinz richtig krachen lassen, auf den Tischen getanzt und "zog sich schließlich zusammen mit seinen Kumpels bis auf die Unterwäsche aus und sprang gegen drei Uhr morgens in den warmen Pool". Einer von Harrys Freunden habe eine Freundin der Augenzeugin gar mit ins Wasser gezogen.

Aber Prinz Harry zeigte sich demnach als echter englischer Gentleman - und trocknete die nasse Besucherin eigenhändig mit einem Handtuch ab. "Er war ein totaler Gentleman, dafür bekam er dann von meiner Freundin auch einen Kuss auf die Wange", so die Party-Zeugin gegenüber Hilton.

Sie berichtet weiter, dass Harry diesmal nicht "crazy betrunken war", aber am Ende der spontanen Pool-Party dennoch die hübsche Kalifornierin und ihre nasse Freundin zum Weiterfeiern in einem Hotelzimmer einlud. Doch die persönlichen Sicherheitsbeamten, die bei Auslandaufenthalten der Royal Family ständig um den Soldaten-Prinzen herumwuseln, seien nicht so begeistert von dieser Idee gewesen. Auch ein geplantes Frühstück am nächsten Morgen sei den Sicherheitsbestimmungen letztendlich zum Opfer gefallen.

Der seltsame Morgen danach

Kurios, wie die lange Badenacht mit den kalifornischen Schönheiten letztlich endete. "Wir mussten Harry und seinen Kumpel direkt am Freeway absetzen. Dort wurden die beiden dann von einem Kurier eingesammelt. Die wollten wohl nicht, dass wir wissen, wo genau Prinz Harry in San Diego abgestiegen war", so die neue Partyfreundin vom Captain.

Harry wird noch einen Monat im kalifornischen El Centro weiter (feiern) trainieren, bevor er mit seiner Einheit weiterreist nach Arizona. Dort soll der Prinz auf dem Gila Bend Air Force Field den allerletzten Schliff als Apache-Pilot erhalten, bevor er nach England zurückgeht. Für diverse Pool-Partys und potenzielle Skandalfotos bleibt also noch reichlich Zeit.