VG-Wort Pixel

Royal Baby unterwegs "Notting Hill" lässt grüßen: Was das Schwangerschafts-Foto über Harry und Meghan verrät


Eine Pose wie aus einem Hollywood-Film: Mit einem Schwarz-Weiß-Foto haben Prinz Harry und Herzogin Meghan verkündet, dass sie erneut Eltern werden. Und sich damit indirekt erneut vom britischen Königshaus distanziert.

Er sitzt barfuß im Gras, sie legt den Kopf auf seinem Oberschenkel ab, beide strahlen sich an: Mit einem Schwarz-Weiß-Foto haben Prinz Harry und Herzogin Meghan am Valentinstag bekanntgegeben, dass sie ihr zweites Kind erwarten. Die Nachricht freute viele Royal-Fans besonders deshalb, weil das Paar im vergangenen Jahr öffentlich gemacht hatte, eine Fehlgeburt erlitten zu haben. Nun wird ihr Sohn Archie, der im Mai zwei Jahre alt wird, ein großer Bruder. Und auch das Foto selbst sorgt für Schlagzeilen, denn erneut zeigen Harry und Meghan damit, dass sie vom königlichen Protokoll abweichen und die Dinge auf ihre Art angehen.

Statt formellem Foto mit Blick in die Kamera veröffentlichten sie das Schwarz-Weiß-Foto, das leicht als Hollywood-Filmplakat für eine romantische Komödie durchgehen könnte. Tatsächlich erinnert die Pose an eine Szene aus dem Liebesfilm "Notting Hill", in dem sich ein Brite, gespielt von Hugh Grant, in eine amerikanische Schauspielerin, gespielt von Julia Roberts, verliebt. Alles reiner Zufall? Vielleicht, doch Meghan und Harry sind geschickt darin, sich Hollywood-reif in Szene zu setzen.

Harry und Meghan suggerieren Schlüsselloch-Momente

Auf der ersten Weihnachtskarte als verheiratetes Paar sah man die beiden von hinten ein Feuerwerk an ihrer Hochzeit betrachten, auch unter den offiziellen Verlobungsfotos war eines in Schwarz-Weiß, bei dem keiner von ihnen in die Kamera blickte. Die Bilder suggerieren dem Betrachter eine Art Schlüsselloch-Moment, als sei dem Paar gar nicht bewusst, dass sie fotografiert werden. Steife Porträts gibt's von Harry und Meghan nur wenige, für den aktuellen Schnappschuss haben sie einen prominenten Freund angerufen. Der Fotograf Misan Harriman kennt Herzogin Meghan schon länger, er arbeitet unter anderem für die "Vogue" und "People" und hat auch schon Julia Roberts fotografiert. Das Schwangerschaftsbild nahm er via Tablet auf – er war Zuhause in London, die Royals in einem Garten in Kalifornien.

"Mit dem Baum des Lebens hinter ihnen und dem Garten, der Fruchtbarkeit, Leben und das Vorwärtskommen symbolisiert, haben sie gar keine Regieanweisungen gebraucht, weil sie wie immer schon als absolute Seelenverwandte durch das Leben tanzen", erklärt Harriman die Symbolik hinter dem Foto in der britischen "Vogue". Und auf Instagram schrieb er zu dem Bild: "Meg, meine Freundin, ich war bei deiner Hochzeit und habe den Beginn dieser Liebesgeschichte mitbekommen und ich fühle mich geehrt, nun einzufangen, wie sie wächst."

Doch nicht überall kommt das legere Foto gut an: Auf Twitter sorgten vor allem Harrys blanke Fußsohlen für Kritik. "Jemand muss Harry Schuhe kaufen. Bäh." oder "Mussten die nackte Füße sein?", hieß es dort. Der Prinz und Herzogin Meghan werden darüber wohl nur lachen können – sie machen weiter alles auf ihre Weise. 

sst

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker