VG-Wort Pixel

Königshaus Todesursache steht fest: Daran ist Prinz Philip gestorben

Prinz Philip
Prinz Philip starb am 9. April 2021
© Annegret Hilse / SVEN SIMON / Picture Alliance
Wenige Wochen nach seinem letzten Krankenhausaufenthalt ist Prinz Philip Mitte April verstorben. Jetzt wurde die Todesursache bekanntgegeben. 

Am 9. April verstarb Prinz Philip auf Schloss Windsor. Mit 99 Jahren schlief er "friedlich" ein, wie der Palast mitteilte. Jetzt ist die Todesursache geklärt worden. Sie zeigt: Der Ehemann von Königin Elisabeth II. starb den Alterstod. Laut Untersuchung war keine einzige Krankheit Grund für das Ableben des Prinzgemahls. Zertifiziert wurde die Sterbeurkunde von Sir Huw Thomas, dem Leiter des königlichen medizinischen Haushalts. 

Prinz Philip: Daran starb der Prinzgemahl

"Hohes Alter" als Sterbegrund trifft zu, wenn der Patient über 80 Jahre als ist und ärztlich betreut wurde. In den letzten Wochen vor seinem Tod kämpfte Prinz Philip gegen mehrere Leiden. 

Am 16. Februar kam er ins King Edward VII Krankenhaus in London. Wie mehrfach betont wurde, betrat er die Klinik auf seinen eigenen Beinen und ohne Hilfe, musste nicht eingewiesen werden. Er fühle sich "unwohl" und wollte auf Nummer sicher gehen. Damals hieß, es er würde ein paar Tage bleiben und beobachtet werden. Drei Tage später verkündete der Palast, der Aufenthalt würde verlängert. Erst sieben Tage, nachdem Prinz Philip selbst das Krankenhaus betreten hatte, verriet der Palast, weshalb er behandelt würde. Er habe eine Infektion, spreche aber gut auf die Medikamente an.

Königshaus: Todesursache steht fest: Daran ist Prinz Philip gestorben

Hohes Alter

Am 1. März wurde Prinz Philip im Krankenwagen in ein anderes Krankenhaus gefahren. Im St. Bartholomew's Hospital, das spezialisiert ist auf Herzleiden, behandelte man den Royal weiter. 2001 war Philip erstmals in ein Krankenhaus gekommen, um sich am Herzen behandeln zu lassen.

Am 3. März dieses Jahres wurde der Mann der Königin dann erneut am Herzen operiert. Die OP verlief erfolgreich, hieß es im Anschluss. Am 5. März ging es für Philip zurück ins King Edward VII. Krankenhaus. Die private Klinik wird von den Royals bevorzugt. Nach 28 Tagen in Krankenhäusern durfte er am 16. März zurück aufs Schloss Windsor.

Am Ende war weder die Infektion noch das Herzleiden Grund für den Tod des Herzogs von Edinburgh, sondern sein stolzes Alter von 99 Jahren. 

ls

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker