VG-Wort Pixel

Nach Tod der Königin Prinz Philip und die Affären: "The Crown" thematisiert die Treue des Herzogs

Königin Elizabeth II. und Prinz Philip
Königin Elizabeth II. und Prinz Philip im Jahr 1972 zu ihrer Silberhochzeit in Schottland.
© Pa/PA Wire/dpa
Queen Elizabeth II. und Prinz Philip waren 73 Jahre lang verheiratet. Offiziell sogar skandalfrei. Die nächste Staffel der Serie "The Crown" stellt die Treue des Prinzgemahls infrage. 

Schon vor Jahrzehnten gab es immer wieder Gerüchte, dass Prinz Philip sich auch außerhalb seiner Ehe vergnügt haben könnte. Die fünfte Staffel der königlichen Serie "The Crown" nimmt sich Ausschnitten zufolge nicht nur dem Ehe-Aus von Charles und Diana sowie von Andrew und Fergie an, auch Prinz Philips außerehelichen Aktivitäten wird Screentime gewidmet. 

Im Laufe der Zeit war von einigen Affären mit Tänzerinnen, Schauspielerinnen und Models immer wieder hinter vorgehaltener Hand die Rede. Ein Gerücht besagt, dass Prinz Philip sogar während die Königin mit Charles schwanger war, eine Romanze mit Musicalstar Patricia Kirkwood gehabt haben soll. Diese war damals die bestbezahlteste Bühnendarstellerin Londons. Sie sollen mindestens getanzt und pikante Briefe getauscht haben.

In den 50er Jahren soll er einen längeren Auslandsaufenthalt in vollen Zügen genossen haben und später kam sogar ein Gerücht auf, dass Prinz Philip der Vater eines Kindes von Schauspielerin Hélène Cordet sein könnte. Als dieser dann auch noch der Patenonkel wurde, brodelte die Gerüchteküche fast über. Bestätigt wurden zahlreiche Geschichten jedoch nie.

Der Palast und die Königin schwiegen dazu. "Bis dass der Tod euch scheidet", dieses Versprechen nahm Elizabeth II. offenbar sehr ernst. Andeutungen zum "Lebemann"-Image von Prinz Philip blitzen in der Serie "The Crown" schon in den ersten Staffeln hier und da durch, doch nun, in Staffel fünf, die ab dem 9. November bei Netflix zu sehen sein wird, geht es zur Sache. 

"The Crown" soll das Verhältnis von Prinz Philip und Penny Knatchbull beleuchten

Das britische Newsportal "The Sun" berichtet, dass die Zuschauer in der kommenden Staffel sehen werden, wie der 2021 verstorbene Herzog von Edinburgh eine Affäre mit der High Society Lady Penelope Knatchbull intensiviert. Von intimen Gesprächen und zärtlichen Berührungen wird berichtet. Penny Knatchbull soll immer eine enge Vertraute des Prinzen gewesen sein. Am Hofe sprach man von einer Freundschaft zur Gräfin, die auch bei den Trauerfeierlichkeiten von Prinz Philip und Queen Elizabeth II. teilnehmen durfte. 

Der ehemalige Pressesprecher und Royal-Experte Dickie Arbiter zeigt sich verärgert über die zweideutigen Szenen für das Streaming-Portal: "Nur wenige Wochen nachdem die Nation Ihre Majestät neben Prinz Philip zur Ruhe gelegt hat, ist dies sehr geschmackloser und, ehrlich gesagt, grausamer Müll. Die Wahrheit ist, dass Penny eine langjährige Freundin der ganzen Familie war. Netflix interessiert sich nicht für die Gefühle der Menschen."

Nach Tod der Königin: Prinz Philip und die Affären: "The Crown" thematisiert die Treue des Herzogs

Die mittlerweile 69-Jährige hat sich nicht zu den Gerüchten und der geplanten Ausstrahlung der Szenen geäußert. Dass das Verhältnis von ihr und Prinz Philip jedoch mehr als eng war, ist bekannt und brach auch im hohen Alter nicht ab. Als Prinz Philip in den Ruhestand ging und die Königin weiterhin in London regierte, war es Penny Knatchbull, die dem Prinzen im Wood Farm Cottage in Sandringham Gesellschaft leistete.

Quellen: The Sun, Daily Mail, OK, Wunderweib

Mehr zum Thema

Newsticker