HOME

Priscilla Presley: Schmieröl statt Botox im Gesicht

Die Stirn etwas glatter, die Wangen etwas straffer, die Lippen etwas voller: Mit dieser Vorstellung begab sich Elvis' Witwe Priscilla Presley in die Hände von Doktor Daniel Serrano. Doch der war, anders als erhofft, gar kein richtiger Mediziner und spritzte Presley Autoschmiere unter die Haut.

Seine Methode sei besser als Botox und könne jedes Fältchen mindern, selbst Topmodels in Paris hätten sich von ihm behandeln lassen, versprach Doktor Daniel Serrano seinen Patientiennen. Von diesem Wundermittel, so berichtet der Internetdienst "tmz.com", wollte auch Priscilla Presley, 62, Gebrauch machen und begab sich im Jahr 2003 in die Hände des Wunderdoktors. Zu blöd nur, dass der Argentinier Serrano zwar in seiner Heimat als Arzt arbeitete, für die USA jedoch keine Zulassung besaß.

Das Mittelchen, das er seinen Patientinnen bei sogenannten "Spritz-Partys" verabreichte war kein echtes Botox, sondern eine industrielle, silikonähnliche Substanz, die zum Einfetten von Autos verwendet wird. Zu den Opfern des Quacksalbers zählen neben Priscilla Presley auch die Frau von US-Talker Larry King, Shawn King und Diane Richie, Ex-Frau von Musiker Lionel Richie. Und die haben für ein bisschen Schönheit tief in die Tasche gegriffen: Zwischen 300 und 500 Dollar verlangte Serrano - pro Spritze. Doch statt straffer Stirn und praller Lippen, klagten die Damen nach der Behandlung über brennende Blasen, zeitweise Lähmungen und löchrige Haut.

Bereits im November 2004 flog der Schwindel auf und der Wunderheiler wurde von der amerikanischen Poilzei wegen Drogenschmuggels und unerlaubten Drogenbesitzes fetsgenommen. Im Dezember 2006 bekannte sich Serrano vor Gericht für schuldig und erhielt eine 18-monatige Gefängnisstrafe. Laut "tmz.com" wurde Serrano in der vergangenen Woche entlassen. Aktuell ermittelt die Einwanderunsgbehörde gegen den Argentinier, dem nun die Abschiedbung aus den USA droht.

jum