HOME

Queen Elizabeth II.: Jobwechsel gefällig? Die Queen sucht einen Social-Media-Manager

Im Buckingham Palace zu arbeiten, klingt für viele verlockend. Wer viel Erfahrung mit Twitter, Instagram und Co. hat, könnte sich diesen Traum nun erfüllen. Die Queen sucht nämlich einen Social-Media-Manager in Vollzeit. Die Sache hat jedoch einen Haken.

Queen Elizabeth Social Media

Mit 93 Jahren will Queen Elizabeth II. auf Instagram, Twitter und Co. eine bessere Figur abgeben.

Picture Alliance

Auch das britische Königshaus weiß um die Bedeutung von Sozialen Medien. Auch Queen Elizabeth – mittlerweile 93 Jahre alt – will mit der Zeit gehen und ihre Accounts bei Twitter, Instagram und Co. professionalisieren lassen. Dafür sucht der Buckingham Palace nun einen Social-Media-Manager in Vollzeit, der sich um die verschiedenen Kanäle der Queen kümmern und sie mit Inhalt bestücken soll. Was man dazu braucht? Eine Menge Erfahrung, ein wenig Kreativität und Freude am britischen Königshaus. Viel mehr wird von den Kandidaten vorerst nicht verlangt.

Keine üppige Bezahlung von Queen Elizabeth II. zu erwarten

Es winkt dann ein unbefristeter Vollzeit-Job mit einer 37,5 Stunden Woche und ein Arbeitsplatz im Buckingham Palace. Wer jetzt allerdings vermutet, dass die Arbeit für das britische Königshaus auch königlich entlohnt wiord, hat falsch gedacht. Mit einem Jahresgehalt von zirka 30.000 Pfund wird die Tätigkeit eher unterdurchschnittlich gut bezahlt. Umgerechnet hat man dann also rund 2.900 Euro pro Monat zur Verfügung. Immerhin gibt es 33 Urlaubstage und ein kostenloses Mittagessen. Und sein Büro im Buckingham Palace zu haben, bietet doch auch einen gewissen Charme.

Baby Sussex: Meghan überglücklich: "Ich habe die besten zwei Typen auf der Welt"
fk / SpotOnNews
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(