HOME

"Als würde man mit einer Taube streiten": Der irre Zoff der Spielerfrauen: Rebekah Vardy wehrt sich und ätzt gegen Coleen Rooney

Mit einem Instagram-Posting hat Coleen Rooney ihre Spielerfrau-Kollegin Rebekah Vardy der Intrige bezichtigt. Jetzt wehrt sich die schwangere Vardy - und findet deutliche Worte.

Spielerfrauen Coleen Rooney und Rebekah Vardy

Die Spielerfrauen Coleen Rooney und Rebekah Vardy (r.) streiten sich öffentlich

DPA

Es ist ein Streit, der nicht besser in die digitale Zeit passen könnte. Auf ihrem Instagram- und Twitter-Profil beschuldigte Coleen Rooney vor wenigen Tagen ihre eigentliche Freundin Rebekah Vardy, sie hintergangen und verraten zu haben. Lange Zeit habe sie vermutet, jemand aus ihrem Freundeskreis würde Details aus ihren privaten Instagram-Storys an die britische Zeitung "The Sun" weitergeben und überlegte sich deshalb eine Strategie, den Verräter zu überführen. 

Streit der Spielerfrauen: Rebekah Vardy wehrt sich gegen Coleen Rooney

"Ich habe jeden geblockt, sodass niemand mehr meine Instagram-Storys sehen konnte, bis auf einen Account", schreibt sie. "Über die vergangenen fünf Monate habe ich eine Reihe falscher Storys gepostet, um zu sehen, ob sie ihren Weg in die 'Sun' finden würden. Und wisst ihr was? Haben sie!", erläutert die Ehefrau von Wayne Rooney. "Ich habe alle Storys gescreenshotted und gespeichert, die deutlich zeigen, dass nur eine Person sie gesehen hat. Es ist...Rebekah Vardys Account." Für Rebekah Vardy, die gerade hochschwanger ist, ein Schlag ins Gesicht.

Der "Daily Mail" erklärt die Frau von Leicester-Star Jamie Vardy, dass sie Coleen Rooney sofort angerufen habe. "Ich habe ihr gesagt: 'Coleen, was zur Hölle hast du getan?'", sagt Vardy der Zeitung. "Das war kein einfacher Anruf." Rooney habe sie "in der Öffentlichkeit vernichtet" weshalb die ganze Welt sie nun hassen würde. Mit Coleen zu streiten wäre wie "ein Streit mit einer Taube", erläutert die 37-Jährige. "Du kannst ihr sagen, dass du Recht hast und es falsch ist, aber sie wird dir immer noch ins Haar sche****", sagt Vardy über ihre einstige Freundin. Ihr sei es wichtig, sich selbst zu erklären und so die Gerüchte aus der Welt zu schaffen. 

Drohungen und üble Beschimpfungen

Rooneys Fans hätten ihr gesagt, sie solle sterben und dass ihren Kindern etwas zustoßen solle. "Ich bin stark, aber das hat mich zum Weinen gebracht", erklärt Vardy der "Daily Mail". 

Aber wie erklärt Vardy, dass die "Sun" überhaupt an die privaten Storys von Rooney gekommen ist? "In den letzten Jahren hatten einige Leute Zugang zu meinem Instagram-Konto, darunter eine PR-Agentur und eine Werbeagentur. Und ja, ich habe mein Passwort weitergegeben. (...) Ich hätte sicherlich nie gedacht, dass so etwas passieren könnte", sagt die Spielerfrau. 

Es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis Coleen Rooney wieder Stellung beziehen wird. Fragt sich nur, welches soziale Netzwerk sie diesmal wählen wird.

Quelle: "Daily Mail"

ls