VG-Wort Pixel

Wirre Youtube-Videos Jetzt auch noch Robbie Williams: Sänger verbreitet Verschwörungstheorien

Robbie Williams
Robbie Williams scheint an Verschwörungstheorien zu glauben
© Picture Alliance
In mehreren Youtube-Interviews verbreitet Robbie Williams bekannte Verschwörungstheorien. Eine davon ist die "Pizzagate"-Verschwörung. 

In Krisen suchen Menschen oft nach Erklärungen für Dinge, die eigentlich von der Wissenschaft mehr als hinreichend erklärt werden. So landen sie häufig bei Verschwörungstheorien. Das ist auch in der Corona-Pandemie der Fall. Die bekanntesten Vertreter der meist abstrusten Theorien sind hierzulande Attila Hildmann und Xavier Naidoo. Jetzt scheint sich Robbie Williams dazuzugesellen.

Robbie Williams verbreitet Verschwörungstheorien

Seit einigen Tagen kursieren im Netz mehrere Youtube-Interviews des britischen Sängers, in denen er seine Gedanken kundtut. Dabei äußert er sich zur sogenannten "QAnon"-Bewegung, die seit einigen Jahren die sogenannte "Pizzagate"-Geschichte verbreitet. Während der Corona-Krise hat die Verschwörungstheorie neuen Aufwind bekommen. Menschen, die der Theorie glauben, behaupten, dass in einem Keller einer Pizzeria in Washington Kinder als Sklaven gehalten werden. Die Clintons hätten ihre Finger im Spiel, das würden angeblich E-Mails bestätigen. Die Theorie kam erstmals im US-Wahlkampf 2016 auf, wurde aber widerlegt.

Williams über "Pizzagate"

Und was glaubt jetzt Robbie Williams? Ganz eindeutig äußert sich der ehemalige Take-That-Sänger nicht, doch in einem Interview von Anfang Mai mit Youtuber Chris Thrall sagt er: "Eines ist ja ganz klar: Die Wortwahl in diesen E-Mails ist verdammt verdächtig." Und: "Diese Sache, von der wir glauben, dass sie passiert, ist das Schlimmste, was man sich vielleicht auf der Welt vorstellen kann."

Ein weiteres Video kursiert derzeit auf Twitter, in dem der 46-Jährige mit der ehemaligen BBC-Journalistin Anna Brees über "Pizzagate" spricht. "Schau, es könnte eine ganz vernünftige Erklärung geben für diese Wortwahl. Bedeutet, dass nichts aufgeklärt wurde", sagt er. Das Problem sei, dass die Presse nicht die richtigen Fragen stellen würde. Und er spricht über sich nicht als Robbie, den Popstar, sondern als Robert aus Stoke-on-Trent, der gerne eine Erklärung haben würde.

Auf Twitter wird der Clip mehrfach geteilt. Die meisten Reaktionen sind geprägt von Enttäuschung. "Ach, das ist doch Scheiße. Leute, ihr müsst jetzt ganz stark sein: Wir haben Robbie verloren", schreibt der deutsche TV-Moderator Nilz Bokelberg. Klaas Heufer-Umlauf twitterte nur: "Fuck." Damit ist wohl alles gesagt. 

Quellen: Interview Chris Thrall / Twitter Anna Brees

ls

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker