HOME

Royals: Zeitung veröffentlicht Paparazzi-Fotos

Kate Middleton heißt die Auserwählte und ist seit Jahren seine Studienkollegin: Prinz William soll seine erste feste Freundin haben. Der Palast zeigt sich über die Medienbeichte "not amused".

Prinz William hat nach einem Bericht der britischen Boulevard-Zeitung "The Sun" zum ersten Mal eine feste Freundin. Unter der Überschrift "Endlich... Wills bekommt ein Mädchen" berichtete das Blatt am Donnerstag auf fünf Seiten über die brünette Kate Middleton und zeigte Fotos der beiden beim Skiurlaub im Schweizer Wintersportort Klosters. Der Palast zeigte sich verärgert. Das Königshaus und die britischen Medien haben vereinbart, dass sich der Prinz regelmäßig Fototerminen stellt und im Gegenzug von Paparazzi in Ruhe gelassen wird.

Unmut im Palast

"Wir sind sehr unglücklich über den Bruch der Vereinbarung und die Verwendung von Paparazzi-Bildern", sagte der Sprecher von Williams Vater Prinz Charles, Paddy Harverson. "Ich fordere die Zeitungen auf, sich weiter an die Vereinbarung zu halten." Angesichts der Veröffentlichung könnten weitere Fototermine mit William möglicherweise abgesagt werden. Derzeit lässt sich William ein Mal pro Semester fotografieren.

In einem Kommentar begründete die "Sun" die Veröffentlichung der Bilder mit dem öffentlichen Interesse. "Eine von Williams Freundinnen könnte eines Tages Königin werden", hieß es. "Ihre Untertanen haben das Recht, alles über sie zu erfahren." Außerdem sei William mittlerweile erwachsen. In seinem Alter hatte Prinz Charles jedes Mal mit dem gewaltigen Interesse der Medien zu kämpfen, wenn er mit einer Frau an seiner Seite gesehen wurde.

Langjährige Studienkollegin

Die Zeitung berichtete, Kate sei eine Studienkollegin Williams von der Universität in St. Andrews, wo sich die beiden kennen gelernt hätten. Sie seien seit Weihnachten ein Paar. Kate sei inzwischen drei Mal auf Schloss Highgrove im Südwesten Englands Gast gewesen und sei dort Prinz Charles vorgestellt worden. Auch dessen langjährige Lebensgefährtin Camilla Parker-Bowles habe der Verbindung zugestimmt.

Der Palast wollte sich zu der angeblichen Beziehung nicht äußern. Aus Mitarbeiterkreisen verlautete jedoch, die "Sun" könne künftig von Fototerminen mit den Prinzen ausgeschlossen werden. Eine Entscheidung dazu sei aber noch nicht gefallen.