VG-Wort Pixel

US-Comedian auf Twitter Sarah Silverman reagiert mit Liebe auf Beleidigungen – und es lohnt sich

Sarah Silverman
Sarah Silverman wird auf Twitter oft angefeindet
© Dave Starbuck/Geisler-Fotopress/
Sarah Silverman sieht sich auf Twitter wie viele andere Promis üblen Beleidigungen ausgesetzt. Nun reagierte die US-Komikerin auf einen üblen Tweet mit ganz viel Liebe – und traf damit den Nerv ihres Kritikers.

Das Leben als Prominenter ist nicht einfach – erst recht nicht, seit es die Sozialen Medien gibt. Auf ihren Twitter- und Facebook-Seiten bekommen Personen des öffentlichen Lebens jede Menge Kritik ab, und die ist nicht immer sachlicher Natur. Viele haben sich dafür einen gewissen Schutzmechanismus zugelegt und ignorieren diese Beleidigungen einfach.

Die US-Komikerin Sarah Silverman ("I Love You, America") wollte nun nicht mehr schweigen – und fand die perfekte Reaktion auf einen Hater. Ein Twitter-User namens "Jeremy Jamrozy" hatte sie "cunt" genannt, ein Wort, das mit "Schlampe" noch sehr milde übersetzt ist. Doch Silverman reagierte wohlwollend: "Ich glaube an dich. Ich habe deine Timeline gelesen und ich sehe, was du machst und dass deine Wut nur verschleierter Schmerz ist. (...) Ich kenne dieses Gefühl. PS: Mein Rücken schmerzt auch wie verrückt." 

Sarah Silvermans nette Reaktion auf den Twitter-Troll

Der Twitterer hatte zuvor auf seinem offenen Profil viel über seine Rückenschmerzen geschrieben. Von der netten Reaktion Silvermans war er offenbar völlig überrascht. So entspann sich ein Dialog zwischen den beiden, der von einer Beleidigung zu einem fast freundschaftlichen Austausch führte. Der Hater erzählte, dass er als Kind missbraucht worden sei und ihm deshalb kaum noch zu helfen sei: "Ich kann mich nicht für Liebe entscheiden." Er sei sehr einsam und habe keine Freunde.

Silverman fragte nach Jamrozys Drogenkonsum ("Nimmst du Heroin?"), da sein Twitter-Profil anscheinend darauf hindeutete. Er nehme nur Marihuana gegen die Schmerzen, antwortete dieser. Wie sich im weiteren Verlauf der Unterhaltung herausstellte, leidet Jamrozy unter schweren Rückenproblemen, konnte für die Behandlungskosten aber nicht selbst aufkommen. Auch Spendenaktionen hatten bisher wenig bewirkt.

Silverman kommt für Behandlungskosten auf

Auf einen Aufruf Silvermans hin meldeten sich unter ihren zwölf Millionen Followern mehrere Ärzte, die bereit waren, Jamrozy zu untersuchen. Jamrozy wurden fünf Bandscheibenvorfälle diagnostiziert. In einem Interview mit dem News-Portal "My San Antonio" erzählte der 32-Jährige, Silverman habe ihm angeboten, die vollen Kosten zu übernehmen. Im Gegenzug wolle er das Geld, das er bisher für die Behandlung gespart habe, an andere weitergeben.

"Ich war mal eine großzügige und nette Person, aber zu viele Dinge haben mich zerstört und ich wurde verbittert", sagte Jamrozy. "Dann hat mir Sarah einen neuen Weg gezeigt. Ich habe noch einen langen Weg vor mir, aber es ist ein Anfang."

epp

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker