HOME

Schönheitswettbewerbe: Miss Wurst aus Winterthur, bitte melden Sie sich

80 Schönheiten aus 80 Ländern ringen jedes Jahr um den Titel der Miss Universum. Die Krönchenbranche lockt mit solchen Wettbewerben im wahrsten Sinne die halbe Welt vor die Fernseher.

Die amtierende Miss Redholstein/Holstein überzeugte die Jury durch ihre schönen Euter. Mirette, einer der Favoritinnen im Wettbewerb, hatte aber letztlich keine Chance. Denn gefragt waren nicht allein wohlgeformte Milchdrüsen, sondern das Gesamterscheinungsbild der Damen. Als Schönste setzte sich schlussendlich Kuh Edelweiß durch, eine dreieinhalbjährige "Baccala ET-Tochter" aus dem Züchterstall Morf aus Gerlisberg, Kanton Zürich.

Edelweiß allerdings war im vergangenen April nur einer von vielen Stars auf der Unterländer Regionalviehschau im schweizerischen Dielsdorf. Neben ihr gab es eine ganze Reihe von Miss Schöneutern, diverse Siegerinnnen, Zweit- und Drittplatzierte in Rubriken wie Braun- und Fleckvieh.

In Dielsdorf darf der Schönheitswettbewerb noch sein, was er einmal war: eine reine Fleischschau. Und wahrscheinlich ist der Tanz um goldene Kälber die Urform aller Beautycontests. Lassen sich Tiere doch, wie in Dielsdorf, mit Naturalien abspreisen. Die Gewinnerin der Miss Universum-Wahl am 1. Juni in Quito, Ecuador, ganz gleich ob schwarz, braun oder weiß, erwartet mehr. Deutlich mehr.

Geld, Schmuck auch, eine Luxuswohnung natürlich, exklusive Werbe-, Model- und Schauspielverträge und vor allem viel, viel stressiges Tingeltangel durch die Weltgeschichte. Ach ja, und natürlich Ruhm. Zumindest so lange, bis die nächste galaktische Schönheit in Badeanzug, Abendkleid und Konversation überzeugt. Also etwa ein Jahr lang. Höchstens, denn am 4. Dezember 2004 etwa, findet schon der nächste globale Beautycontest statt. Im chinesischen Sanya wird die Miss World gesucht, eine von zwei direkten Konkurrentin der Miss Universum.

Queen of the World stammt aus Südafrika

Die andere, eine 20-jährige Südafrikanerin namens Anja Buettgen, "freut sich als frischgekürte Queen of the World über einen Modelvertrag und viele Sachpreise", heißt es in der offiziellen Erklärung. Sie freut sich übrigens erst seit Ende April dieses Jahres darüber.

Außer diesen drei Riesenevents findet allein in Deutschland jeden Tag irgendwo irgendeine Miss-Wahl statt. Die Disco in Jever, die Sparkassenfiliale in Eberdingen, das Freibad in Salzkotten - mit Titel wie Miss-Wet-T-Shirt, Miss Kontoführungsgebühr, Miss Köpper oder so, versucht nahezu jeder Betrieb Publikum, männliches, anzulocken.

Dazu kommen die Scharen von Miss Busen, Miss Dessous, Miss Technik, Miss Internet, Miss Pfingsttreffen, Miss Planet, Miss T-Online und RTL-Online, Miss Arabella, Miss Golf, Miss Zwilling, Miss Vegetarierin und, als Gegenstück quasi, eine Miss Wurst, die die Metzgerei Hahn aus Winterthur vor einiger Zeit kürte. Wer genau diesen ehrlichen Titel reiner Fleischeslust eingeheimst hat, verrät Schlachtermeister Hahn leider nicht.

Zu den ledigen, kinderlosen und jungen Schönheiten gesellen sich seit Jahren natürlich auch die attraktivsten Ehefrauen, Teenies, Männer sowie Brillenträger (amtierender Mister Brille ist übrigens Daniel Küblböck) und russische Polizistinnen, denen der Titel "Miss Sicherheit" als Preis immerhin eine Waschmaschine einbrachte.

Moderne Kandidaten müssen nicht nur nach außen glänzen

Regte sich in den 70er, 80er-Jahren noch feministischer Widerstand gegen die "frauenfeindliche Fleischbeschau", achtet der moderne Veranstalter darauf, dass die Kandidatinnen und Kandidaten mehr als nur nach außen glänzen. Die Politik scheint dabei ein willkommenes Feld für die Zurschaustellung von Intellekt jeglicher Art zu sein. So zollt Shermine Sharivar, die sich als Politologie-Studentin und aktuelle Miss Deutschland ebenfalls zur Wahl der Miss Universum stellt, Bundeskanzler Schröder ausdrücklich Respekt für seine "konsequente Haltung gegen den Irak-Krieg".

Weltpolitische Sorgen trieben auch ihre Vorgängerin Alexandra Vodjanikova um. Sie brach daher im Februar vergangenen Jahres zu einer Friedensmission in den Irak auf, um mit Saddam Hussein persönlich über die Gefahr von Massenvernichtungswaffen zu sprechen. Ergebnis des Dialogs: unbekannt. Sheila Malek, Miss Bayern 2001, trat demonstrativ der CSU bei, um für mehr politisches Engagement zu werben und die Französin Elodie Gossuin (Miss Europe 2002) sitzt für die Region Picardie im Parlament.

Den Machern der Wahlen soll es Recht sein. Sorgt auch diese Form von Öffentlichkeit für noch mehr Geld in den Kassen. Und die müssen ziemlich voll sein. Alle großen Beauty-Veranstaltungen locken weltweit rund 2,5 Milliarden Zuschauer im Jahr vor die Fernseher. Damit spielen die Miss-Wahlen locker in der TV-Champions-League - zusammen mit Olympia, Formel 1 oder Fußball-Weltmeisterschaften. Kein Wunder, dass in der Krönchenbranche der Futterneid groß ist.

Aus einer Miss Germany wird nie eine Miss Universum

Schon seit den 20er Jahren konkurrieren mehrere große Verbände um die Schönste aller Schönen. In Deutschland etwa die Miss Germany Corporation (MGC) aus Oldenburg sowie die Miss Germany Organisation (MGO) aus Bergheim. Lange Zeit gab es zwei Miss Germanys, seitdem sich aber MGC die Rechte beim europäischen Harmonisierungsamt gesichert hatte, sah sich MGO gezwungen auf den Titel der Miss Deutschland auszuweichen.

Beide Miss-Veranstalter schicken ihre Siegerinnen entsprechend zu den unterschiedlichen internationalen Wettbewerben. Aus der Miss Germany (MGC) kann entweder eine Queen of the World, eine Miss Intercontinental oder eine Miss World werden. Die Miss Deutschland (MGO) hat Chancen auf den Titel der Miss Europe oder Miss Universum.

Der letzte globale Titel für Deutschland liegt 48 Jahre zurück

Am Dienstag wird die Deutsche Shermine Sharivar gegen 80 Mitbewerberinnen antreten. So viele wie noch nie. Zwar liegt sie bei der stern.de-Abstimmung auf Platz zwei hinter Yanina Gonzalez aus Paraguay und vor der Schwedin Katarina Wigander. Aber bei den Miss-Wahlen verhält es sich meist ähnlich wie beim European Song Contest: Allemagne landet irgendwo im gepflegten Niemandsland. Nur ein einziges Mal konnte Deutschland die Siegerin eines globalen Wettbewerbs stellen. 1956 gewann Petra Schürmann den Titel der Miss World.

Niels Kruse
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(