HOME

Ecuador will sich für WM mit Kolumbien und Peru bewerben

Quito - Ecuador will sich gemeinsam mit Kolumbien und Peru für die Austragung der Fußball-WM 2030 bewerben. Der ecuadorianische Staatschef Lenín Moreno teilte über Twitter mit, er habe den Präsidenten von Kolumbien, Iván Duque, und Peru, Martín Vizcarra, eine gemeinsame Bewerbung vorgeschlagen. Moreno trug das Vorhaben seinen Kollegen nach eigenen Angaben auf dem Amazonasgipfel im kolumbianischen Leticia vor. Die Kandidatur würde in Südamerika mit der gemeinsamen Bewerbung von Argentinien, Uruguay, Paraguay und Chile konkurrieren.

Präsidenten-Trio

«Pakt von Leticia»

Sieben Länder schließen Pakt zum Schutz des Amazonasgebiets

Sieben Länder schließen Pakt zum Schutz des Amazonasgebiets

Feuer im Amazonas-Gebiet

Amazonas-Gipfel im kolumbianischen Leticia ohne Brasiliens Präsident Bolsonaro

News im Video

11.000 Schildkröten in Ecuador geschlüpft – Umweltschützer in Sorge

Heinz-Christian Strache, Österreichs ehemaliger Vizekanzler und FPÖ-Chef
+++ Ticker +++

News des Tages

Nach Ibiza-Video: Justiz in Österreich ermittelt gegen Strache

Feiernde Menschen in Quito

Ecuadors Verfassungsgericht erlaubt Homo-Ehe

"Mädelstrip": Emily (Amy Schumer, l.) und ihre Mutter Linda (Goldie Hawn) in der Wildnis

TV-Tipps

TV-Tipps am Samstag

Wikileaks-Gründer Assange

Schwedische Justiz nimmt Ermittlungen gegen Assange wieder auf

Britischer Verteidigungsminister Gavin Williamson muss gehen
+++ Ticker +++

News des Tages

Britische Premierministerin Theresa May feuert Verteidigungsminister Gavin Williamson

Julian Assange bei der Ankunft am Gerichtsgebäude

Londoner Gericht spricht Urteil gegen Julian Assange

Assange sitzt im Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh

Britische Abgeordnete fordern Auslieferung Assanges nach Schweden

Julian Assange, Mitbegründer der Enthüllungsplattform WikiLeaks, wird festgenommen

Ecuador entzieht Asyl

Warum Assange ausgerechnet jetzt aus der Botschaft geworfen wurde

Die Katze von Julian Assange blickt aus einem Fenster der Botschaft Ecuadors in London: Dieses Foto stammt vom November 2016. Wo das Tier heute lebt - und ob es noch lebt - ist nicht bekannt.

Mysteriöses Verschwinden

Wo ist Julian Assanges Katze? Es gibt eine Vermutung

Von Annette Berger
Julian Assange, der Mann mit den vielen Gesichtern

Festnahme nach jahrelangem Asyl

Warum die USA hinter Julian Assange her sind – dem Hacker mit vielen Gesichtern

Julian Assange nach seiner Verhaftung in London

Wikileaks-Gründer in Haft

Assange in Botschaft festgenommen - USA werfen ihm Verschwörung vor

Theresa May im Parlament in London

May zur Festnahme von Assange: "Niemand steht über dem Gesetz"

Ecuadors Außenminister José Valencia

Ecuador erkennt festgenommenen Assange die Staatsangehörigkeit ab

Polizeiwagen vor der Botschaft in London am Donnerstag

Wikileaks-Gründer Assange in ecuadorianischer Botschaft in London festgenommen

Julian Assange

Wikileaks: Assange könnte in Kürze aus Botschaft Ecuadors ausgewiesen werden

Freunde in der Fremde finden ist oft gar nicht leicht

Deutschland schneidet mies ab

Das sind die besten (und schlechtesten) Länder, um im Ausland Freunde zu finden

Der 35-Jährige vor seinen Anhängern in Caracas

Guaidó ruft bei Rückkehr nach Venezuela zu neuen Protesten auf

Venezuelas selbsternannter Übergangspräsident Juan Guaidó

Guaidó ruft zu neuen Protesten in Venezuela auf

stern-Reportage

Im Regenwald Ecuadors

Wie sich Ureinwohner mit Giftpfeilen und Macheten gegen die Ausbeutung durch Konzerne wehren

Von Jan Christoph Wiechmann