VG-Wort Pixel

Deutsch-Rapperin Schwesta Ewa ist schwanger: Kommt ihr Baby im Gefängnis zur Welt?

Schwesta Ewa
Schwesta Ewa bei einer Kinofilm-Premiere in Berlin
© Eventpress Golejewski / Eventpress / Picture Alliance
Wegen 35-facher Körperverletzung, Steuerhinterziehung und Verführung Minderjähriger wurde Schwesta Ewa zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt. Während die Skandal-Rapperin sich noch gegen das Urteil wehrt, postete sie auf Instagram ein überraschendes Foto.

Vor einem Monat postete Schwesta Ewa ein Foto von sich auf Instagram. Nackt in einer leeren Badewanne, Geldscheine bedecken notdürftig Busen und Scham, soweit nichts Ungewöhnliches. Wäre da nicht ein mysteriöser letzter Satz, der ihre Fans seitdem rätseln lässt: "Ich muss euch was erzählen.... weiss nur nicht wie....." schreibt die Rapperin. 

Vier Wochen sollte es dauern, bis das Geheimnis gelüftet wird. Kurz zuvor hatte Schwesta Ewa die Neuigkeiten noch mit einer Instagram-Story angefacht, in der sie ihren Followern mitteilte: "Ey yo, ich poste gleich ein Bild – und wie sagt man? Ein Bild sagt mehr als tausend Worte." Am Sonntagabend veröffentlichte sie schließlich das besagte Foto, auf dem sie einen beachtlichen Babybauch präsentiert. Gehüllt in ungewöhnlich viel Stoff. "So wie es zurzeit ausschaut bekomme ich mein Kind im Knast !!! 2 Pac's Mutter hat es auch geschafft oder ?" kommentiert Ewa. Die gebürtige Polin ist bereits im siebten Monat schwanger. 

Ewa Malanda, wie sie mit bürgerlichem Namen heißt, wurde vom Landgericht in Frankfurt am Main wegen 35-facher Körperverletzung, Steuerhinterziehung und sexueller Verführung Minderjähriger zu zwei Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt. In Absprache mit ihrem Verteidiger legte Schwesta Ewa Revision ein und wartet derzeit auf die Entscheidung. Bis dahin ist sie noch auf freiem Fuß. Ob das Kind allerdings noch in Freiheit geboren wird, ist fraglich.

Schwesta Ewa bittet ihre Fans um Hilfe

In ihrem kürzlichen Post richtet sich die Skandal-Rapperin auch direkt an ihre Fans: "Betet bitte für mich, das wir einen Platz im Mutter Kind Gefängnis bekommen." In diesen Einrichtungen können die Kinder in der Regel bis zum Schulbeginn bei ihren Müttern leben.

Über den Vater des Kindes schweigt Ewa bislang. Zu den Umständen schreibt sie nur: "Ja, es war halt nicht geplant, aber so ist es nun mal geschehen. Ich bin 34 Jahre alt und bekomme mein erstes Kind." Zu ihrer Rolle als Mutter scheint sie allerdings schon klare Vorstellungen zu haben. Unter ihrem Foto postet sie den Hashtag "Milf".

sve

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker